de

Organisationskomitee der WRTC 2022 hält sich vorerst an den Zeitplan

DARC - Fr, 20/03/2020 - 12:54

Das Organisationskomitee für die Radiosport-Weltmeisterschaft 2022 (WRTC 2022) bleibt angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Einschränkungen zumindest vorerst auf Kurs für die geplante Veranstaltung in Italien. „Wir verstehen, dass dies Reise- und Betriebspläne in einer Weise stört, die verschiedene Gebiete der Welt ungleichmäßig betrifft. Allerdings ist es für uns nicht realistisch, das Ausmaß und die Entwicklung der Auswirkungen der Pandemie vorherzusagen. Wir müssen abwarten und sehen, wie sich die Situation entwickelt“.

Das kündigte Carlo De Mari, IK1HJS, auf der Website des WRTC 2022 an. Die WRTC 2022 wird sich an die in den veröffentlichten Qualifikationsregeln festgelegten Qualifikationsveranstaltungen und den Zeitplan halten und prüft verschiedene Optionen. „Zu diesem Zeitpunkt sind noch keine Entscheidungen getroffen worden“, hieß es in der Ankündigung. Die WRTC 2022 soll im Juli 2022 in Bologna/Italien stattfinden. Darüber berichtet der amerikanische Amateurfunkverband ARRL auf seiner Webseite.

Kategorien: de

QSL-Karten von DP0GVN gehen in Druck

DARC - Do, 19/03/2020 - 11:29

Wie die AMSAT-DL mitteilt, geht die Sonderedition der DP0GVN-QSL-Karten für QO-100 in den Druck. „Ein besonderer Dank geht an Dominik, R4BE/DL5EBE, der seit fast 15 Jahren QSL-Manager für DP0GVN ist.“, schreiben die Satellitenfunker auf ihrer Webseite. Die QSL-Karten der Neumayer-III-Antarktisstation werden sowohl über das QSL-Büro des DARC e.V. als auch per Direktversand erhältlich sein (bitte Rückporto beilegen).

Das Gute zudem: QSL-Karten sind aller Wahrscheinlichkeit nach nicht als Trägermedium für Viren geeignet. Weitere Informationen hierzu bietet eine weitere Portalmeldung des heutigen Tages. Bedingt durch die derzeitige COVID-19-Situation sollten Sie jedoch mit Verzögerungen beim Versand rechnen.

Kategorien: de

Andi Pohl, DD8IL, silent Key

DARC - Do, 19/03/2020 - 08:36

Mit großer Bestürzung hat der DARC davon erfahren, dass sein Mitglied und darüber hinaus stellvertretender Distriktsvorsitzender von Baden (A), Andi Pohl, DD8IL, im Alter von nur 50 Jahren plötzlich und unerwartet am 17. März gestorben ist. Andi war bei der Firma WiMo im Bereich Antennenbau beschäftigt. Andi war ein Lichtblick als OM, immer aktiv und zu Späßen aufgelegt. Nachdem er nun mit Sack und Pack seinen Lebensmittelpunkt nach Philippsburg verlegt hatte und sein Hobby zum Beruf machen konnte (Antennenbau bei WiMo), trifft nun uns alle sein Ableben völlig überraschend.

Seit 2015 war DD8IL einer der beiden stellv. Distriktsvorsitzenden und seit 1991 im DARC; zuletzt im OV Wiesloch-Walldorf (A39). Auf Grund der Länge des Distriktes Baden (A) hatte Andi sich vornehmlich um den nördlichen Teil von „A“ gekümmert. Wir verlieren mit Andreas Pohl einen aktiven Funkamateur, mit dem zusammen es Spaß machte, sich zu unterhalten und zu fachsimpeln. Wir werden ihn vermissen, auf dem Band und in unserer Gemeinschaft. Unser Mitgefühl sprechen wir seiner Familie aus. Andi, danke, dass wir eine Zeitlang mit Dir zusammen sein konnten. Wir werden Dich in guter Erinnerung behalten. Für den Amateurrat des DARC e.V., Heinz Mölleken, DL3AH.

Kategorien: de

QSL-Karten als Überträger? Offenbar sehr unwahrscheinlich …

DARC - Do, 19/03/2020 - 08:01

QSL-Karten sind aller Wahrscheinlichkeit nach nicht als Trägermedium für Viren geeignet. Entsprechende Anfragen erreichten kürzlich die DARC-Geschäftsstelle. Zwar erhebt dieser Artikel keinen wissenschaftlich-belastbaren Anspruch, aber eine sehr ähnliche Frage wurde kürzlich der Wissenschaftsredaktion von Spiegel-Online gestellt. Hier ging es um die Frage, ob Bargeld als Träger für das aktuelle Corona-Virus infrage käme. In der Online-Meldung verwies man auf eine Pressekonferenz der Bundesbank. Die Bundesbank gab in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt Entwarnung.

„Das Virus gelangt per Speicheltröpfchen von Mensch zu Mensch, und um sich beim nächsten Wirt tatsächlich einnisten und vermehren zu können, muss es dort auf die Schleimhäute gelangen, am besten die im Rachen“, wird René Gottschalk vom Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt zitiert. Weiter heißt es in der Meldung auf Spiegel-Online: „Würde man Geldscheine oder Münzen eingehend untersuchen, fände man mit Sicherheit immer wieder mal Spuren des Virus. Aber dass sie von dort den Weg zur nächsten Schleimhaut finden, ist extrem unwahrscheinlich. (…) Abgesehen davon sind die Überlebensbedingungen auf Scheinen für Coronaviren schlecht -- das gelte noch einmal mehr für die Metalloberfläche von Münzen. Auch der Virologe Christian Drosten erklärte kürzlich, dafür würden die Coronaviren viel zu schnell eintrocknen.“ In diesem Zusammenhang sei nochmals auf die Empfehlung verwiesen, sich gründlich die Hände zu waschen. Link zur Meldung: https://www.spiegel.de/wirtschaft/coronavirus-kann-man-sich-an-bargeld-anstecken-a-26959d42-9d18-4841-9615-43fdb53562d2

Kategorien: de

Gelungener Radiobeitrag über den Amateurfunk - Reinhören!

DARC - Mi, 18/03/2020 - 21:09

Fast 20 Minuten Sendezeit widmet der WDR am 19. März dem Amateurfunk. Ab etwa 10:10 Uhr beginnt das Feature "Amateurfunk - mehr als ein Hobby" in der Sendung "Neugier genügt" bei WDR5. Die Autorin Elke Winkelhaus hat aus vielen Gesprächen mit engagierten Funkamateuren einen sehr informativen Beitrag geschnitten. Viele Themen werden angesprochen und die Faszination Amateurfunk in all seinen Facetten beleuchtet.

Als Gesprächspartner kamen auch die Distriktsvorsitzende von Köln-Aachen, Gisela Dohmen, DL9DJ, mit ihrem Mann Rolf, DL1KJ, Peter A. Krumbeck, DL6MB, Frank Marmor, DD5MA, und Eckart Moltrecht, DJ4UF, zu Wort.

Das Audio wird auch auf der Seite der Sendung als Podcast zum Download bereit stehen unter https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/feature-amateurfunk-100.html und in der Nacht auf Freitag ab 4 Uhr wiederholt.

Kategorien: de

OV-Info Nr. 2 wurde verschickt

DARC - Mi, 18/03/2020 - 15:02

Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden und die Kassierer der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Die Ausgabe 2/20 informiert über die Absage des 5. FUNK.TAGs und anderer DARC-Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise. Ebenfalls enthalten sind Hinweise zu Verschiebung, Wiedereinberufung und Absage von Vereinsversammlungen und Tipps, wie Ortsverbände mit der aktuellen Situation umgehen können. Des Weiteren informiert die Buchhaltung über die Themen OV-Zuweisungen 2020 und Einreichung von Belegen. Lesen Sie außerdem Teil I unserer Reihe "BEMFV kurz erklärt."

Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich im Internet unter: www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende herunterladen. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle. Des Weiteren haben Mitglieder dort die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.

Kategorien: de

DARC-Geschäftsstelle größtenteils auf Homeoffice umgestellt

DARC - Mi, 18/03/2020 - 14:08

Zum 18. März und erstmal bis Ende des Monats haben viele Mitarbeiter der DARC-Geschäftsstelle ihre Tätigkeit ins Homeoffice verlagert. Diese Maßnahme verringert die Ansteckungsgefahr der Mitarbeiter im öffentlichen Raum, sofern sie ihren Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln aufsuchen, aber auch vor Ort untereinander. Die Telefonzentrale, das Sekretariat, die QSL- und IT-Abteilung sind nur mit geringer Personaldecke besetzt.

Die telefonische Erreichbarkeit zu den üblichen Zeiten ist also gegeben, sofern ihre Anfragen vom Serviceteam vor Ort beantwortet werden können. Für weitere Anfragen, die die Mitarbeiter im Homeoffice betreffen – dazu zählen die Redaktion CQ DL, Geschäftsführung, Öffentlichkeitsarbeit, Satz/Layout  und in Teilen auch IT und Buchhaltung – richten Sie am besten per E-Mail an darc(at)darc.de bzw. die entsprechenden Fachabteilungen. Fast alle Serviceleistungen laufen also genauso weiter. Über unsere bekannten DARC-Medien halten wir sie auf dem Laufenden.

Kategorien: de

YOTA-Veranstaltungen abgesagt

DARC - Mi, 18/03/2020 - 13:19

Mehrere Youngsters On The Air (YOTA)-Veranstaltungen müssen aufgrund des Covid-19-Virus abgesagt werden. Ausfallen werden das Jugend-Contestprogramm an der 9A1A-Conteststation in Kroatien vom 28.–29.3., das YOTA Camp Nordics On The Air (NOTA) vom 10.–13.4. in Norwegen und Balkans On The Air, das erste subregionale YOTA-Camp in Serbien, welches vom 3.–6.4. stattfinden sollte.

Wie die Organisatoren bekanntgeben, könnten diese Veranstaltungen an einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr nachgeholt werden. Auf der YOTA-Webseite unter https://www.ham-yota.com können Sie sich auf dem Laufenden halten, wenn ein neuer Termin bekannt gegeben wird.

 

 

Kategorien: de

„Homeoffice Meeting 2020“

DARC - Mi, 18/03/2020 - 12:18

Viele Berufstätige arbeiten dieser Tage von zu Hause und müssen parallel noch ihre Kinder betreuen. Dirk van Nüss schlägt in der DARC-Facebookgruppe „aus gegebenen Anlass“ ein „Homeoffice Meeting 2020“ am Freitag, den 20. März vor. In der Frühschicht-Zeit von 07:00 bis 09:00 UTC soll man sich dazu im Bereich von 3650…3700 kHz auf 80 m treffen und in der Zeit von 09:00 bis 11:00 UTC auf 40 m im Bereich von 7150…7200 kHz. Der Anruf könnte lauten „CQ Homeoffice von …“, ausgetauscht wird RST und die Anzahl der Kinder im Homeoffice, z.B. 59/2 Kids.

OM Dirk fügt noch an, dass es weder Logupload, Auswertung noch Gewinner, sondern nur Funkspaß geben kann. Wir werden auf jeden Fall mal reinhören, ob diese Idee tatsächlich nur Spaß ist oder ihr viele Operator im Homeoffice folgen werden …

Die Redaktion weist freundlich darauf hin, dass die indivduelle Arbeitszeitregelung zu beachten ist.

Kategorien: de

DARC-Notfunkreferent: „Medizinische Notlage, keine technische Notlage“

DARC - Mi, 18/03/2020 - 10:16

„Es handelt sich bei der aktuellen Pandemie um eine medizinische Notlage und nicht um eine technische Notlage“ – das stellt der DARC-Notfunkreferent Oliver Schlag, DL7TNY, in einem Interview klar, welches die Redaktion CQ DL mit ihm geführt hat. Auf die Frage, ob die aktuelle Situation in der Corona-Krise nicht einer Großschadenslage gleichkomme, beruhigt der Notfunkreferent: „Auch existieren bisher keine Anzeichen, dass sich die Lage insofern wandelt, als dass großflächige Ausfälle von Telekommunikation und/oder Energieversorgung drohen würde.“

Den DARC-Mitgliedern empfiehlt er: „Informiert euch beim Robert Koch Institut, bei der Bundes- oder eurer Landesregierung über die aktuellen Einschränkungen und Handlungsempfehlungen. Da die Pandemie ein sehr dynamisches Szenario ist, können sich die Handlungsempfehlungen oder Vorgaben mehrfach ändern – haltet euch informiert. Und ansonsten nutzt die freie Zeit, um die Bänder zu beleben. Fern jeder Ansteckungsgefahr, ist der Amateurfunk natürlich das Mittel zur Wahl für soziale Kontakte in aller Welt. Geht also in euer Shack, dreht über die Kurzwelle oder unterhaltet euch direkt oder über die lokalen Relais mit euren Funkfreunden. Nutzt die Gelegenheit um die aktuell notwendige soziale Distanz im realen Leben, auf den Bändern zu vergessen.“ Das vollständige Interview lesen Sie in der Maiausgabe der CQ DL.

Kategorien: de

Das Tor zur Welt in Zeiten der Corona-Krise

DARC - Di, 17/03/2020 - 10:00

Dieser Tage durchleben wir eine bizarre Situation: Wegen der Corona-Krise sind Schulen geschlossen, Veranstaltungen abgesagt oder verschoben, das öffentliche Leben ist zurückgefahren, es bestehen Reisebeschränkungen und vielerorts bleiben oder arbeiten Menschen vermehrt zu Hause. Was waren doch gleich einige der Stärken des Amateurfunkdienstes? „Grenzenlose Kommunikation“ und „Völkerverständigung“ gewinnen dieser Tage folglich eine besondere Relevanz.

"Elektromagnetische Wellen überwinden alle Grenzen und die Kommunikation mit unseren Funkfreunden in aller Welt kann helfen soziale Kontakte aufrecht zu erhalten", erklärt Werner Bauer, DJ2ET. "Insbesondere in diesen Zeiten ist es wichtig, die sozialen Kontakte zu pflegen und die Gemeinschaft mit Leben zu füllen. Gerade für die älteren YLs und OM, die diese Situation besonders betrifft ist es wichtig, Kontakt zu halten. Und dies ist unter uns Funkamateuren, mit unserer weltweiten Vernetzung, gegeben", so das Vorstandsmitglied.

Wann hatten Sie das letzte Mal ein ausgiebiges QSO über ein Relais? Eine Idee könnte auch sein, die regulären OV-Abende auf die Ortsfrequenz zu verlegen. Oder geben Sie sich lieber dem Fernweh hin beim Kontakt mit einer DX-Station in fernen Ländern? Auch sonst gibt es viele Beschäftigungsmöglichkeiten rund ums Shack. Gibt es noch ein unvollendetes Bastelprojekt in der Schublade? Wie wäre es, sich mit einer neuen Betriebsart zu beschäftigen? Auch das Auffrischen der eigenen Telegrafie-Kenntnisse kann eine andauernde Beschäftigung darstellen. Fazit: Der Amateurfunkdienst bietet auch dieser Tage viele Beschäftigungsmöglichkeiten und darüber hinaus viel Potenzial für soziale Kontakte auf unseren Frequenzen. Wir hören oder sehen uns auf den Bändern! Und: Bitte bleiben Sie gesund!

Kategorien: de

BNetzA setzt Amateurfunkprüfungen bis zum 15. Mai aus

DARC - Di, 17/03/2020 - 08:00

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie setzt die Bundesnetzagentur alle Amateurfunkprüfungen bis zum 15. Mai 2020 aus. „Mit dieser Entscheidung folgt die Bundesnetzagentur der Empfehlung der Bundesregierung, auch auf alle nicht notwendigen Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmern zu verzichten“, heißt es auf der Webseite der Behörde. Weiterhin bittet die Bundesnetzagentur darum, auf Anmeldungen für Prüfungen zu verzichten und erst dann neue Anträge zu stellen, wenn neue Prüfungstermine veröffentlicht werden.

Die Behörde dankt für das entgegengebrachte Verständnis. Link zur Meldung: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/amateurfunk_node.html

Kategorien: de

Do, 01/01/1970 - 01:00
Inhalt abgleichen