de

Hackerangriff auf Logbook of The World (LoTW) und ARRL-Server

DARC - mer, 22/05/2024 - 13:44

Die American Radio Relay League (ARRL) hat bestätigt, dass sie zum Ziel eines schweren Cyberangriffs geworden ist. In einer offiziellen Erklärung hat die ARRL das Ausmaß des Angriffs beschrieben. Die Attacke auf die nationale Amateurfunkvereinigung der USA hat mehrere Netzwerksysteme und einige der wichtigsten Online-Dienste wie das Logbook of The World und das ARRL Learning Center betroffen.

An erster Stelle der kompromittierten Dienste steht die Internet-Datenbank "Logbook of The World" (LoTW). Die Funktion des LoTW als digitales Logbuch und als System zur Bestätigung von Kontakten durch den Benutzer ist für viele Funkamateure von zentraler Bedeutung, die sich auf die Integrität des Systems verlassen, um genaue Aufzeichnungen zu führen.

 

 

In einer Stellungnahme der ARRL heißt es: "Wir sind dabei, auf einen schwerwiegenden Vorfall zu reagieren, bei dem es um den Zugriff auf unser Netzwerk und die Systeme der Zentrale ging. Mehrere Dienste, wie Logbook of The World und das ARRL Learning Center, sind davon betroffen. Die Wiederherstellung des Zugangs hat für uns höchste Priorität, und wir arbeiten mit externen Branchenexperten zusammen, um das Problem zu beheben. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld."

In einer ergänzenden Meldung schreibt die ARRL weiterhin: "Einige Mitglieder haben gefragt, ob ihre persönlichen Daten auf irgendeine Weise kompromittiert worden sind. ARRL speichert keine Kreditkarteninformationen auf unseren Systemen, und wir erfassen keine Sozialversicherungsnummern. Unsere Mitgliederdatenbank enthält nur öffentlich zugängliche Informationen wie Name, Adresse und Rufzeichen zusammen mit ARRL-spezifischen Daten wie E-Mail-Präferenzen und Mitgliedsdaten."

Catégories: de

FunkWX - mäßiges Flarerisiko

DARC - mer, 22/05/2024 - 06:42

Die Sonnenaktivität war in den letzten 24 Stunden mit drei M-Flares mäßig. Auf der sichtbaren Sonnenscheibe gibt es neun Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis leicht komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist auf Normalniveau, die geomagnetischen Bedingungen sind ruhig bis angeregt. Die weiteren Aussichten: mäßiges Flare-Risiko (M 55%, X 10%, Proton 10%) bei meist ruhiger Geomagnetik (bis 25. Mai).

ZCZC 220530UT MAY24 QAM SFI191 SN146 eSFI169 eSSN142 KIEL A14 K(3H)2 SWS395 BZ1 BT6 HPI13 DST-17 NOAA24H FORECAST MID-LAT(K) 22212223 ➡️ MUF3000 MAX 25+(D) MIN 15(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

Catégories: de

Was ist die beliebteste Vakuumröhre?

DARC - mar, 21/05/2024 - 18:27

...fragt die niederländische Amateurfunkvereinigung VERON auf ihrer Webseite (veron.nl). Und kommt für Audiophile zu einem wenig überraschenden Ergebnis - jedoch mit interessanten Details. Um es gleich vorwegzunehmen: Es ist die 12AX7 (auch bekannt als ECC83), eine der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Vakuumröhren überhaupt. Besonders beliebt ist diese Röhre bei Audioanwendungen wie Vorverstärkern und Gitarrenverstärkern.

Aber was ist das Geheimnis der Doppeltrioden-Vakuumröhre mit der Bezeichnung ECC83 bzw. der 12AX7 (die Bezeichnung differiert je nach Hersteller)? Ursprünglich von RCA (Radio Corporation of America) in den späten 1940er Jahren entwickelt, wurde die 1947 erstmals vorgestellte Röhre insbesondere wegen ihres hohen Verstärkungsfaktors und ihrer Vielseitigkeit schnell populär. Der hohe Verstärkungsfaktor war speziell für den Einsatz in Audioverstärkern erforderlich. Und so wurde die Doppeltriode zu einer Standardkomponente in der Audiowelt. Sie wird übrigens auch heute noch hergestellt und verwendet.

Den meistens weniger bekannt aber dürfte sein, dass einige Hersteller wie Telefunken und Mullard bei der Produktion der ECC83 besonderes Augenmerk auf die Reduzierung der Mikrofonie legten - ein Phänomen, bei dem eine Vakuumröhre mechanische Schwingungen in unerwünschtes elektrisches Rauschen umwandelt.

Telefunken verwendete ein einzigartiges Herstellungsverfahren. Dabei verstärkten sie die inneren Strukturen der Röhre. Und sie verwendeten spezielle Materialien, die weniger empfindlich auf Vibrationen reagieren. Dies führte dazu, dass die Telefunken ECC83-Röhren bei Audiophilen und Musikern wegen ihrer geringeren Neigung zu mikrofonischem Rauschen besonders beliebt waren.

Telefunken ECC83-Röhren sind bekannt für ihre "Diamant"-Markierung auf der Unterseite der Röhre. Diese Röhren werden wegen ihrer Klarheit und Zuverlässigkeit oft als Goldstandard angesehen. Die im Vereinigten Königreich hergestellten Mullard ECC83 wurden oft für ihren warmen Klang gelobt und wurden auch mit besonderem Augenmerk auf die Minimierung der Mikrofonie hergestellt.

Obwohl viele moderne Nachbauten der ECC83 versuchen, diese Qualitäten zu imitieren, sind die Originalröhren von Herstellern wie Telefunken und Mullard nach wie vor sehr begehrt und werden auf dem Gebrauchtmarkt oft zu hohen Preisen verkauft.

(Abb.: Joe Haupt/Wikimedia Commons. Vintage Telefunken 12AX7 (ECC83) Vacuum Tubes, Made In Western Germany. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.) 

Catégories: de

Mehrere QO-100-DXpeditionen nach VO1

DARC - mar, 21/05/2024 - 13:20

In der vergangenen Woche operierten drei verschiedene DXpeditionen knapp außerhalb der Ausleuchtzone von QO-100. Von Neufundland aus befindet sich der geostationäre Satellit etwa 1° unter dem Horizont. Die drei Gruppen hielten sich in der Gegend um St. John's auf, um den Betrieb über QO-100 zu testen.

Wie bereits berichtet, hatte Gopan, M0XUU, den Auftakt am 11. Mai gemacht. Er funkte mit einer 0,8-m-Satellitenschüssel aus Neufundland. Trotz häufiger Perioden ohne Signal gelang es ihm, Stationen über FT8, FT4 und CW zu erreichen. Nach einer Woche auf Sendung als VO1/M0XUU verließ er die Insel am 15. Mai. Weitere Informationen zu seiner DXpedition sind auf der Website des QO-100 DX Club zu finden: https://qo100dx.club.

 

 

Ab Montag, dem 13. Mai, war ein kanadisches Team mit einer 1,8-m-Schüssel und bis zu 100 W aktiv und blieb bis Freitag, dem 17. Mai. Schlechtes Wetter behinderte ihre Aktivität. Einzelheiten über den Betrieb von Stefan Wagener, VE4SW, und John Langille, VE1CWJ, sind auf der QRZ.com-Seite für das Sonderrufzeichen VO100QO unter https://www.qrz.com/db/VO100QO zu finden.

 

 

Schließlich trafen Graham Shirville, G3VZV, und David Bowman, G0MRF, am Mittwoch, dem 15. Mai, mit zwei Ausrüstungen in Neufundland ein. Das Team war als VO1/G3VZV und VO1/G0MRF aktiv. Am Sonntag, dem 19. Mai, flogen beide nach Großbritannien zurück. Vom alten Leuchtturmwärterbungalow auf der Südseite der Hafeneinfahrt von St. John’s versuchten sie, alle Betriebsarten zu bedienen, einschließlich eines Versuchs mit DATV.

Catégories: de

Polarlichter über Afrika

DARC - mar, 21/05/2024 - 09:33

Der historische geomagnetische Sturm vom 10. Mai 2024 hat selbst über Afrika den Himmel zum Leuchten gebracht. Darüber berichtet SpaceWeather.com. Und zeigt u. a. Aufnahmen aus Namibia (23° Süd). Richard Payne von der dortigen Tivoli Astro Farm: "Wir konnten die Polarlichter mit dem bloßen Auge sehen, es war tiefrot." Ein anderer Gast auf der Farm, Georg Woeber, sah ebenfalls, wie sich der Himmel rot färbte. "Es war erstaunlich, dies vom Wendekreis des Steinbocks (23° S) aus zu sehen", sagt Woeber.

 

Das Schauspiel wurde auch vom namibischen Etosha-Nationalpark (18,9° Süd), von einer Farm in der Nähe von Windhoek, Namibia (22,5° Süd), und von einem Schiff vor der Küste von Kapstadt, Südafrika (32° Süd) aus fotografiert. Die Aufnahmen können unter https://spaceweather.com/archive.php?view=1&day=21&month=05&year=2024 bestaunt werden.

Jon Ward, amtierender Geschäftsführer von SANSA Space Science in Hermanus, stellte fest, dass dies der größte seit langem beobachtete geomagnetische Sturm gewesen sei.

Foto: Aurora Australis, eingefangen von Johan le Roux aus Gansbaai. Quelle: SANSA 

Catégories: de

FunkWX - allgemeine Beruhigung

DARC - mar, 21/05/2024 - 06:19

Die Sonnenaktivität lag in den letzten 24 Stunden auf C-Klasse-Niveau. Auf der sichtbaren Sonnenscheibe gibt es sechs Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis leicht komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist auf Normalniveau, die geomagnetischen Bedingungen ruhig bis angeregt. Die weiteren Aussichten: mäßiges Flare-Risiko (M 55%, X 10%, Proton 10%) bei zunehmend ruhiger Geomagnetik.

ZCZC 210500UT MAY24 QAM SFI200 SN124 eSFI152 eSSN119 KIEL A8 K(3H)3 SWS380 BZ1 BT6 HPI15 DST-22 NOAA24H FORECAST MID-LAT(K) 33322221 ↘️ MUF3000 MAX 25+(D) MIN 17(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

Catégories: de

Aktuelle Conteste KW 21/24

DARC - lun, 20/05/2024 - 10:24

Conteste in der Kalenderwoche 21/2024 - 20.05.24 bis 26.05.24 ►

Mo. 20.05.24 UTC Mode Bänder OK1WC Memorial 16:30 - 17:29 CW 80/40m RSGB FT4 Contest 19:00 - 20:30 FT4 80 -10m Di. 21.05.24       Activity 1.3GHz 17:00 - 21:00 alle 1.3GHz RSGB Activity 19:00 - 21:30 alle 1296MHz Mi. 22.05.24       CWT Mini Contest 13:00 - 14:00 CW 160 -10m Wednesday Mini 17:00 - 18:59 CW 40m, 80m Moon 1296 MHz 18:00 - 20:00 alle 1296MHz CWT Mini Contest 19:00 - 20:00 CW 160 -10m RSGB CC 19:00 - 20:30 Data 80m Do. 23.05.24       CWT Mini Contest 03:00 - 04:00 CW 160 -10m CWT Mini Contest 07:00 - 08:00 CW 160 -10m Sa. 25.05.24       Bayerischer Bergtag 07:00 - 12:00 alle 24GHz und höher Aktivitätstag Distrikt R 13:00 - 17:00 CW/SSB 144/432/1296 Sa. 25.05. - So. 26.05.24       CQ WW WPX CW Contest  00:00  - 23:59 CW 160 -10m So. 26.05.24       Bayerischer Bergtag 07:00 - 12:00 alle 10GHz Hamburg Contest 10:00 - 18:00 CW/SSB 80/40/2/70cm xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx      
Catégories: de

FunkWX - weiterhin wechselhafte Geomagnetik

DARC - lun, 20/05/2024 - 07:25

Die Sonnenaktivität ist mit drei M-Flares in den vergangenen 24 Stunden mäßig. Auf der Sonnenscheibe gibt es neun Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis leicht komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist auf Normalniveau, die geomag. Bedingungen wechselhaft. Die Aussichten: mäßiges Flare-Risiko (M 50%, X 10%, Proton 10%) bei weiterhin wechselhafter Geomagnetik. Hinweis: Die NOAA erwartet, dass der koronale Masseauswurf (CME) vom Freitag heute knapp an der Erde vorbeizieht und es zu einer stürmischen Geomagnetik (G1) kommt.

ZCZC 200600UT MAY24 QAM SFI201 SN154 eSFI144 eSSN109 KIEL A13 K(3H)3 SWS398 BZ0 BT2 HPI28 DST-32 NOAA24H FORECAST MID-LAT(K) 22443343 ↕️ MUF3000 MAX 21+(D) MIN 14(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

Catégories: de

Sonntag 13 Uhr – das war die US-Amateurfunkmesse

DARC - dim, 19/05/2024 - 21:09

„It is now 1 pm and Hamventions doors will now close“ – die US-Amateurfunkmesse Hamvention 2024 ist nun Geschichte. Wie schon vorherzusehen war, verlief der Messe-Sonntag ähnlich gelassen wie ein Messe-Sonntag auf der HAM RADIO in Friedrichshafen. Die Besucher schlenderten nochmal über das Veranstaltungsgelände, aber mit ausgedehnt mehr Zeit im Gepäck. Man hat alles gesehen – die News sind bereits auf diversen Kanälen kommuniziert worden – man findet nochmal Zeit für letzte Talks an den Ständen oder eben letzte Käufe.

Seitens der Aussteller hörten wir gleichfalls positives. Ein großer Händler resümierte zwar marginal weniger Käufe aber viel mehr Umsatz. FlexRadio konnte für seine 8000er Serie schon fast 1000 Vorbestellungen einsammeln. Dass ohnehin das Interesse an neuer Technik groß zu sein scheint, haben auch die Posts auf Social Media bewiesen. Die von uns geteilte knappe Info, dass man bei Yaesu auf der Messe zwar nichts neues zeigte, aber man an „neuen Geräten arbeite“, erzielte eine Beitragsreichweite von 14000 – das ist bei sonst um die 1000-3000 überdurchschnittlich viel! Erwähnenswert finden wir noch den Einzugskreis der Messe ansich. Wie auch auf der HAM RADIO so hatte man im Eingangsbereich unserer Halle auf der Hamvention eine Tafel installiert, auf derer man mit Stecknadeln die Heimat markieren konnte. Neben den USA, Kanada und Mexiko auch Australien, Japan, China, Indien, Ghana, Europa (diverse), Venezuela und Brasilien. Obgleich uns das Einzugsgebiet von „unserer“ HAM RADIO noch ausgedehnter vorkommt. Auch am DARC-Stand kam nochmal der ein oder andere vorbei. Knapp 230 Besucher haben sich im Gästebuch am Stand verewigt. Sicher haben wir nicht alle „erwischt“, aber jeder Gast mal durchschnittlich 10 Minuten „QSO-Zeit“, aufgeteilt auf die Standbesatzung … da kam schon was zusammen. Nichts desto trotz neigte sich ab Mittag die Veranstaltung ihrem Ende entgegen. Ab 12 Uhr ging ein Ruck durch unsere Halle, alles begann eine Stunde vor Messeschluss mit dem Abbau. Es hat uns sehr gefreut, Werbung für die anstehende HAM RADIO, Amateurfunk in Deutschland und nicht zuletzt unseren Club, den DARC, zu machen. Gern setzen wir die Tradition des gegenseitigen Besuchs fort, so wie auch der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL in Friedrichshafen zugegen ist. Auf ein Wiedersehen mit der Internationalen Gemeinschaft am Bodensee in wenigen Wochen!

(Foto v.l.: Hanno Vogels, DK3HV; Manfred Lauterborn, DK2PZ, und Stefan Hüpper, DH5FFL)

Catégories: de

Andrang am Morgen, doch Freitag war der stärkere Messetag

DARC - dim, 19/05/2024 - 02:05

Zu Beginn des zweiten Messetages am Samstag fand sich Zeit, die immense Schlange am Einlass vor den Ticket-Schaltern zu bewundern. So etwas derart langes haben wir in Deutschland bei unseren Veranstaltungen schon länger nicht mehr gesehen. Genauer waren es sogar zwei, für welche entsprechende Gates am Zaun des Geländes eingerichtet wurden. Zügig strömten die Besucher auf das Gelände und verteilten sich. Eine morgendliche Runde über den Flohmarkt lief nach dem gestrigen Regentag endlich trockener ab.

Ein Sked nach DL auf 20 m an der Event-Station W8BI in der Messehalle kam leider nicht zustande. Erst hatten die US-OMs Probleme mit der Abstimmung ihrer Station, welche nur mit 30 W sendete und dann schauten wir auch noch einmal genauer hin: Lediglich eine T2FD-Antenne war über dem Gelände verspannt – vielleicht etwas „wenig“ für einen erhofften Sked nach DL am Vormittag bzw. 16 Uhr deutscher Zeit. Am Stand konnten wir neben vielen anderen Messebesuchern Mr. Suri, VU2MY, vom National Institute of India (NIAR) und den Vorsitzenden von der ARISS Frank Bauer, KA3HDO, begrüßen. Dieser erzählte uns nicht wie viele andere Standbesucher wo ihre Verwandten in Deutschland leben und wo sie selbst in DL einst stationiert waren. OM Bauer fragte indes nach seinem Vice-Chairman Oliver Amend, DG6BCE, der aus den DARC-Medien einigen bekannt sein dürfte. Am zweiten Messetag kann man durchaus auch schon reflektieren, welches wohl der stärkere Messetag gewesen sein dürfte? Wir befinden eindeutig der Freitag, obgleich man uns für den Morgen des Samstags starken Besucherstrom prophezeite. Gefühlt das Gegenteil haben wir empfunden – Freitag war der stärkere Tag am Stand. Sicher auch der starken Regenschauer am Freitag geschuldet, als alle in die Hallen hereinströmten. Das Gelände war auf jeden Fall an beiden Tagen gut gefüllt. Übrigens auch das Gästebuch am DARC-Stand. Bis Messeschluss am Samstag trugen sich über 200 Besucher ein und hinterließen neben Name und Rufzeichen kurze Statements, die Schreibfehler korrigieren wir dabei bewusst nicht: „Viele Danke“, „Love your Amps“, „great book“ (gemeint englische Version des Rothammels), „Thank you for comming“, „Welcome Guys!“. Einen haben wir noch, den Pechvogel der Messe: Der Diamond-Stand erschien den Messebesuchern leider relativ verwaist, allerdings unverschuldet. Der Spedition ist eine Fehlleitung der Waren unterlaufen und so landeten diese nicht in Dayton/Ohio, sondern in Seattle/Washington State. Am Sonntag geht die Hamvention ins Finale mit ihrer Öffnungszeit von 9 bis 13 Uhr.

Catégories: de

Mit Predistortion zu besseren Sendesignalen

DARC - sam, 18/05/2024 - 13:17

Alles dreht sich um Predistortion (Signal-Vorverzerrung) – so könnte man das FlexRadio Bankett zusammenfassen, welches auf der Agenda des Hamvention-Besuchs des DARC-Teams stand. Dieses fand am Freitagabend außerhalb des Messegeländes der Hamvention in einem Hotel nahe Dayton statt. Geschätzt 100 Gäste verfolgten den Gastvortrag von Rob Sherwood, NC0B. Rob ist passionierter Messtechniker und pflegt seine so genannte Sherwood-Liste, innerhalb derer er die am Markt befindlichen bzw. historischen Funkgeräte technisch miteinander vergleicht.

Aktuell wird sie von Yaesus FT-101DX angeführt (http://www.sherweng.com/table.html). „Wir alle teilen uns die selben Bänder“, titelte seine erste Vortragsfolie. Seine These: „Der Wettbewerb hat die Empfänger der Amateurfunkgeräte über die Jahre immer besser werden lassen, warum nicht auch die Sender?“ Wohl eine berechtigte Frage. Der Redaktion sind Sender japanischer Amateurfunkgeräte bekannt, die hardwareseitig ein hohes Oszillator- bzw. Phasenrauschen mitbringen, was auf das Sendesignal durchschlägt. Im UKW-Contest beim Betrieb mit Endstufen kann sich jeder denken, was das bedeutet. Auch wenn viele Sender mittlerweile von Haus aus brauchbar sind, zu Optimieren gibt es immer noch was. Das Zauberwort in diesem Zusammenhang heißt Vorverzerrung des Sendesignals, ehe es auf die Endstufe gegeben wird. Das Signal wird in Echtzeit so verzerrt, sodass es mit der Kennlinie der verwendeten Endstufe zu einem deutlich sauberen Signal führt. Rob Sherwood zeigte dies in Folien mehr als eindrücklich. Dies auch vor dem Hintergrund als dass der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL einst seine Initiative für saubere Signale ausrief. Kernaussagen davon: CW-Tastklicks per Software eliminieren und SSB IMD Splatter eben durch die Vorverzerrung oder im Englischen Predistortion verringern. Wir werden es im Wasserfall-Diagramm uns allen danken. Neben diesen Einblicken von Rob Sherwood, NC0B, folgten auf dem Bankett nochmals detaillierte Vorstellungen der neuen 8000er-Serie von FlexRadio, gefolgt von einer kleinen Preisverleihung. Zusammen mit dem vorherigen Abendessen klang der Freitagabend für das DARC-Team mit dem Eintreffen im Hotel gegen kurz nach 22 Uhr alsbald aus.

Catégories: de

FunkWX - "Nach dem CME ist vor dem CME"

DARC - sam, 18/05/2024 - 08:03

Das Magnetfeld der Erde zeigt noch immer deutliche Nachwirkungen des CME-Treffers vom gestrigen 17. Mai. Er löste kurzzeitig einen geomagnetischen Sturm der Klasse G2 aus. Die Sonnenaktivität ist mäßig, in den vergangenen 24 Stunden wurden mehrere C-Flares und ein mäßiger M7-Flare registriert. Auf der sichtbaren Sonnenscheibe gibt es zwölf Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis leicht komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist nur gering erhöht, die geomagnetischen Bedingungen lebhaft bis stürmisch.

Die weiteren Aussichten: mäßiges Flare-Risiko (M 35%, X 10%, Proton 10%). Laut NOAA-Meteorologen ist ein weiterer koronaler Masseauswurf (CME) im Anmarsch. Dessen Auftreffen wird für den 19. Mai erwartet. Daher ist mit einer lebhaften, möglicherweise auch stürmischen Geomagnetik zu rechnen.

ZCZC 180630UT MAY24 QAM SFI204 SN168 eSFI147 eSSN112 KIEL A29 K(3H)4 SWS413 BZ-3 BT10 HPI34 DST-86 NOAA48H FORECAST MID-LAT(K) 4321222343222222 ➡️ MUF3000 MAX 21+(D) MIN 8(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

Catégories: de

„Let‘s sum it up“ (lasst es uns zusammenfassen): Messegeschehen an Tag 1

DARC - ven, 17/05/2024 - 21:27

Der erste Tag der US-Amateurfunkmesse Hamvention ist zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Satzes zwar noch mit der letzten Messestunde am laufen, dennoch resümieren wir schon jetzt die ersten Eindrücke. Das Messeteam brach um kurz nach 7 Uhr im Hotel auf und erreichte das Veranstaltungsgelände nach rund 20-minütiger Fahrt. Die „Hochfrequenzwellen der Messe“ erreichten die HF-Empfänger bereits Meilen vorab. Auf 1620 kHz informierte der Veranstaltungssender die Besucher über beste Park- und Zugangsmöglichkeiten.

Ähnliches lief auf den umliegenden Repeatern ab, hier konnte man den Einweisungsverkehr verfolgen. Noch vor dem Ansturm haben wir uns auf die Suche nach technischen Neuheiten der großen Hersteller begeben, über die wir bereits in einer eigenen Meldung berichtet haben. Unterdes setzte sich der heftige Regenschauer fort, der bereits in der Nacht begann. Ein Nachteil? Keineswegs, die Besucher drängten in die Hallen und die Luftfeuchte stieg spürbar. Der erhöhte Besucherstrom machte sich am DARC-Stand bemerkbar. Besonders zwischen 10 und 13 Uhr war das Stand-Team zu dritt in gleichzeitige Gespräche verbunden. Das Standteam der japanischen JARL versicherte zum Beispiel, die HAM RADIO in wenigen Wochen besuchen zu wollen. Auch konnte der IARU-Präsident Tim Ellam, VE6SH, begrüßt werden. Zwischenzeitlich blieb für uns immer einmal wieder Zeit, über das Veranstaltungsgelände zu laufen. Den Flohmarkt ohne Gummistiefel zu besuchen, war allerdings zweifelsohne ein Fehler. An mancher Ecke war die Grasfläche stark durchnässt. Für Samstag/Sonntag fällt die Regenwahrscheinlichkeit aber auf wenige Prozent, was Besserung verspricht. In mehreren Sälen findet zudem auch ein Vortragsprogramm statt. Am Nachmittag lief hier zum Beispiel das Antennenforum, das viele Messebesucher anzog. Die Messe schließt um 17 Uhr. Das Standteam nimmt ab 18 Uhr noch an einer Abendveranstaltung Teil.

Catégories: de

Logbook of the World (LoTW) der ARRL aktuell nicht erreichbar

DARC - ven, 17/05/2024 - 20:50

Das Logbook of the World (LoTW) des US-amerikanischen Amateurfunkverbandes ARRL ist derzeit nicht erreichbar. Am Server werde bereits gearbeitet, teilte man uns am Stand auf der Hamvention mit. Auf die Frage, wann der Service voraussichtlich wieder zur Verfügung stünde, wurde "Dienstag/Mittwoch" nächster Woche genannt.

Catégories: de

Technische News von der Hamvention

DARC - ven, 17/05/2024 - 16:25

Die großen Hersteller nutzen die US-Amateurfunkmesse Hamvention, um neue Produkte zu präsentieren – oder zumindest, was wir alsbald erwarten können. Schon im Vorfeld der Messe machte bereits die Info die Runde, Icom würde „etwas neues zeigen“. Ein neues Gerät? Nun, da müssen wir uns noch etwas gedulden – möglicherweise bis zur Tokyo Ham Fair in Japan später im Jahr. Stattdessen wurden lediglich einzelne Platinen des „X60-Projektes“ gezeigt (Foto).

Zu den Features ist noch nichts bekannt, man hält sich strikt bedeckt. Kurzwelle müsste aber „drin“ sein. Die Darstellung ist dennoch wohl ein gelungener Marketing-Gag: Statt eines Mock-Ups (Gehäuse ohne funktionierende Technik) zeit man lediglich Baugruppen bzw. Platinen. Bei FlexRadio gibt es dagegen schon mehr zu sehen: Der Hersteller stellt auf der Hamvention die neue 8000er Serie ihrer SDR-Transceiver vor. Bauteile der älteren Generation waren schwerer verfügbar, neuere FPGA-Chips bieten mehr Möglichkeiten. Die Serie wurde für Gelegenheits- als auch Profi-Operator entwickelt. Der Hersteller hebt u.a. adaptive Predistortion, hohe Frequenzstabilität durch GPS-Referenz und Zukunftstauglichkeit hervor. In Foren wird bereits heiß diskutiert, dass die Plattform sendeseitig in der Lage sein soll, ein bis zu 40 kHz breites Signal auszusenden. Könnte man im Contest etwa ein FT8- und SSB-Signal gleichzeitig damit senden? Soweit sei man noch nicht - wohl aber stellt man sich bei FlexRadio vor, gleich mehrere FTx-Signale parallel senden zu können. Auf die Frage, ob bei Kenwood neue Geräte vorgestellt werden entgegnete man uns knapp: „Wir arbeiten an einem neuen Gerät“. Wohl ein Triband-Mobiltranceiver für 145/220 (US)/430 MHz. „Weitere Informationen ab Juni“, hieß es knapp. Gleiches Bild bei Yaesu: „We‘re working on new Radios“. Zusammenfassend könnte man feststellen, dass die Hersteller wohl alle (Hamvention/USA, HAM RADIO/Friedrichshafen und Ham Fair/Japan) Veranstaltungen als wichtig ansehen und sich ihre Highlights etwas aufteilen wollen … Für weitere Live-News verfolgen Sie unsere Facebook-Seite und unsere Tages-Storys auf Instagram.

Catégories: de

Volles Haus beim Dialog mit dem Vorstand

DARC - ven, 17/05/2024 - 08:56

Das jüngste Angebot zum „Dialog mit dem Vorstand“ nahmen am gestrigen Donnerstag 54 Teilnehmer auf treff.darc.de wahr.

Die Fragen aus den Reihen der Mitglieder erwiesen sich als sehr vielfältig: HAM Radio, zukünftige Rufzeichenzuordnung, Ausbildungswochenende Notfunk, Altersstruktur der Neumitglieder und das Projekt Remotestationen waren nur einige der Themen, die die Vorstandsmitglieder beantworteten.

 

Zudem berichtete Matthias Jung, DL9MJ, über Aktuelles aus dem 50Ohm-Projekt und stellte das neue Klasse-N-Buch vor.
Der Vorstand freut sich auf den nächsten Termin – er wird an dieser Stelle und auf den weiteren DARC-Kanälen bekanntgegeben.

Catégories: de

FunkWX - abschwächende Sonnenaktivität

DARC - ven, 17/05/2024 - 06:22

Die Sonnenaktivität hat sich leicht abgeschwächt, in den vergangenen 24 Stunden wurden mehrere M-Flares und ein kleiner X1-Flare registriert. Auf der sichtbaren Sonnenscheibe gibt es dreizehn Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis leicht komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist nur noch gering erhöht, die geomagnetischen Bedingungen wechselhaft. Die weiteren Aussichten: mäßiges Flare-Risiko (M 40%, X 10%, Proton 25%) bei sich beruhigender Geomagnetik.

ZCZC 170500UT MAY24 QAM SFI207 SN208 eSFI133 eSSN94 KIEL A26 K(3H)2 SWS403 BZ2 BT9 HPI17 DST-55 NOAA24H FORECAST MID-LAT(K) 32222322 ➡️ MUF3000 MAX 21+(D) MIN 14(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

Catégories: de

Aufbautag verziert mit internationalem Flair

DARC - ven, 17/05/2024 - 02:23

Die US-Amateurfunkmesse Hamvention beginnt zwar erst am Freitag, doch schon am Donnerstag hat das DARC-Team einen ganzen Tag auf dem Messegelände verbracht. Zunächst galt es, an Orientierung zu gewinnen. Das Office der Organisation war nach etwas Durchfragen schnell gefunden, die Ausstellerausweise abgeholt und den DARC-Stand aufgebaut (Foto). Lange dauerte es nicht, da kamen schon die ersten Gespräche zustande - ein erstes Wiedersehen mit Ausstellern, Besuchern und Mitgliedern gleichermaßen. Einige waren bereits in Vorfreude auf ihren Besuch der HAM RADIO am Bodensee.

Doch wie muss man sich den Stand und das Messegelände hier überhaupt vorstellen? Das Veranstaltungsgelände liegt inmitten einer ländlich geprägten Gegend und das Expo and Fairground Center wird offenbar auch für die Präsentation landwirtschaftlicher Produkte verwendet. Unbedarfte würden anhand der Vorbeifahrt am Hamvention-Gelände wohl zunächst auf einen großen Flohmarkt schließen, wie man ihn vielerorts in den USA finden kann. Doch erst die vielen Antennen und Autos mit ebensolchen lassen auf rege Funktätigkeit und die Gemeinschaft der Funkamateure schließen. Stichwort Autos - die fallen in den USA für gewöhnlich deutlich größer aus als in Deutschland. Einige Exoten ließen uns viele Fotos schießen. Motorhomes (Wohnwagen/Anhänger) faszinierten durch ihre Gespannlänge in LKW-Größe und auch ein Blick auf einen Tesla Cybertruck gelang gleichermaßen - im Fußraum hatte ein IC-705 in einem Portabel-Case spielend Platz. Die Hallen selbst sind mit Stoffvorhängen in Stände unterteilt, nur die großen Aussteller, beispielsweise Ham Radio Outlet, Yaesu oder auch DX Engineering belegen ganze Quadratmeterflächen mit eigener Gestaltung. Während wir von unseren deutschen Messen feste Rückwände gewohnt sind, lassen sich unsere Werbebanner und Poster effektiv nur mit Sicherheitsnadeln an den Stoff-Rückwänden befestigen. Das war dem DARC-Team beim Standaufbau binnen kurzer Zeit auch gelungen und es blieb bereits am ersten Tag Zeit für einen Rundgang über das Messegelände. Während wir uns die meisten Details für Folgeberichte aufheben, folgte auch ein Rundgang über den Flohmarkt. Zu schade, dass der Wetterdienst für Freitag großflächige Regenfälle voraussagt und so dürfte das Flohmarkterlebnis unter freiem Himmel am ersten Messetag wohl eher feucht ausfallen. Nicht so heute bei 27 Grad und Sonne pur - auf Rasenflächen sind mit Farbe kleine Parzellen markiert, innerhalb derer die Händler direkt aus ihren Autos oder unter Pavillions ihre Flohmarkt-Waren verkaufen. Ganze Drake-Lines, Handfunkgeräte aus chinesischer Produktion, Zubehör aller Art, Messgeräte, Duplexweichen oder Mikrofone werden angeboten. Kurz vor 17 Uhr traf das Messeteam zum Ausländerempfang im Beavercreek Golf Club ein. Diane E. Allnutt, NS8Z, und Paul Morton, KG8XY, vom Kommitte für Internationale Beziehungen haben den Abend für die Gäste aus nah und fern gestaltet. An den Tischen entwickelten sich diverse Gespräche, die man allesamt als Völkerverständigung zusammenfassen könnte. Man tauschte sich über DX-Vorhaben, verwendete Technik aber auch das Leben im eigenen Land aus; zwei Funkamateure aus Australien berichteten über ihre Schwierigkeiten im Rechtsverkehr in den USA (in Australien herrscht Linksverkehr). Snacks und Getränke sorgten für einen kurzweiligen Abend.

(Foto v.l. DH5FFL, DK3HV, DK2PZ)

Catégories: de

QO-100-Kontakt mit Neufundland erfolgreich

DARC - jeu, 16/05/2024 - 13:16

Am Samstag, den 11. Mai 2024, gelang Ravi Gopan, VO1/M0XUU (VU3HPF), der erste Kontakt aus Nordamerika über den geostationären Amateurfunksatelliten QO-100. Neufundland liegt knapp außerhalb des Abdeckungsbereichs von QO-100. Die Höhe am Signal Hill in St. Johns liegt unter dem Horizont bei –0,9°.

Bei der von der AMSAT-UK angeregten Aktion nutzte Ravi Gopan FT-8, um einen transatlantischen Kontakt mit David Bowman, G0MRF, im Südwesten von London herzustellen. Bowman berichtete, dass sich der Kontakt nur mit viel QSB herstellen ließ. Die von Gopan verwendete Sendeausrüstung bestand aus einem Icom IC-705. Als Satellitenschüssel diente eine 80-cm-Offsetantenne.

 

David Bowman, G0MRF, befindet sich vom 15. bis 19. Mai mit Graham Shirville, G3VZV, in Neufundland für eine QO-100-DXpedition. Es ist geplant, weitere QSOs auf QO-100 in SSB/CW/FT8/FT4 und DATV zustandezubringen.

Catégories: de

FunkWX - hohes Flarerisiko, unruhige Magnetik [UPDATE]

DARC - jeu, 16/05/2024 - 06:12

Die Sonnenaktivität ist weiterhin hoch, in den vergangenen 24 Stunden wurden mehrere M-Flares und zwei X-Flares registriert. Auf der sichtbaren Sonnenscheibe gibt es zwölf Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist erhöht. Die geomagnetischen Bedingungen sind angeregt bis lebhaft (k 3-4). Die weiteren Aussichten: hohes Flare-Risiko (M 75%, X 40%, Proton 99%) bei unverändert unruhiger Geomagnetik.

ZCZC 160500UT MAY24 QAM SFI216 SN173 eSFI156 eSSN124 KIEL A14 K(3H)3 SWS445 BZ-7 BT10 HPI34 DST-49 NOAA24H FORECAST MID-LAT(K) 32222322 ↗️ MUF3000 MAX 21+(D) MIN 14(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF).

Der aktuelle geomagnetische G1/G2-Sturm (k 5-6) ist Folge eines CMEs vom 13. Mai, der die Erde gestriffen hat. Im Blick haben wir auch noch eine mögliche Störung durch eine Filamenteruption auf der nordöstlichen Sonnenscheibe vom 14. Mai. Diese wird sich voraussichtlich am späten 17. Mai oder am frühen 18. Mai bemerkbar machen, allerdings mit geringerer Wahrscheinlichkeit. 

Catégories: de
Syndiquer le contenu