de

Sonderaktionen zu "50 Jahre erste Mondlandung"

DARC - Fr, 05/07/2019 - 12:46

Am 20. Juli 1969 – vor etwa 50 Jahren – gelang die erste bemannte Mondlandung. Der erste Mensch auf dem Mond war der amerikanische Astronaut Neil Armstrong. Anlässlich dieses Ereignisses lädt die IUZ-Sternwarte Bochum zu Sonderveranstaltungen ein. Am 4. Juli stellte man hier Sonderbriefmarken der Öffentlichkeit vor: „50 Jahre erste Mondlandung und Mondgestein“, „Schwarzes Loch – Quasar“ und „ESA-Mission Rosetta“.

Die Sternwarte Bochum wurde von der Deutschen Post als deutschlandweiter Präsentationsort ausgewählt, weil sie in das Apollo-Mondprogramm eingebunden war und selbst das Raumschiff aus dem Mondorbit empfangen konnte. Diese Veranstaltung ist Teil des Jubiläumsprogramms rund um die Mondlandung, das am 20./21. Juli in einem großen Mondevent gipfelt.
Save the Date: Am 16. Juli startete Apollo 11 im Jahr 1969 Richtung Mond. Aus diesem Anlass findet am 16. Juli 2019 eine Mondfinsternis statt, die an der Sternwarte IUZ in Bochum mit einer Beobachtungsnacht exklusiv begleiten wird. Die „Lange Nacht für Mondfahrer“ startet am 16.7. ab 20.30 Uhr. Darüber berichtet die Sternwarte Bochum in einer Pressemitteilung.

Kategorien: de

Fieldweek in Peine vom 19. bis 28. Juli

DARC - Do, 04/07/2019 - 09:07

Der OV Peine (H20) veranstaltet auch dieses Jahr wieder einen Fieldday über zehn Tage. Der Veranstaltungsort ist wieder der „Luhberg“ ganz in der Nähe der A2 bei Peine. Unter dem Motto „Funken und Technikbasteln unter freiem Himmel“ stehen auch dieses Jahr vom 19. bis 28. Juli neben Ausbildungsfunkbetrieb und einigen Bastelprojekten natürlich wieder Geocachen, Lightpainting, Schwimmen im Eixer See, Filmabende, mehrere Fuchsjagden und viele spontane Aktionen auf dem Programm.

Verschiedene Experimente mit Fernschreibbetriebsarten – sowohl mit mechanischen Fernschreibern als auch FT4/FT8 – sind geplant. „Mit zwei Masten, mehreren Portabelstationen, 5-kW-Generator, 1000-l-Wassertank, Grill, Kühlschrank und DIXI-Toiletten sind wir wieder bestens für eine Woche (über)leben in der Natur gerüstet“, berichtet Uwe Könneker, DL8OBF, in einer E-Mail an die Redaktion. Tagesgäste sind jederzeit herzlich willkommen. Übernachtungsgäste sollten sich über http://www.dl0pe.de vorher anmelden. Es gibt keine Anmeldegebühr, da Verpflegung usw. im nahegelegenen Supermarkt selbst eingekauft wird. Anreise ist mit Auto, Wohnmobil oder Bahn möglich.

Kategorien: de

10-m-Bake DBØBER wieder in Betrieb

DARC - Do, 04/07/2019 - 08:52

Die Berliner 10-m-Bake DBØBER ist wieder dauerhaft in Betrieb. Dies berichtet Daniel Möller, DL3RTL. Sie sendet mit einer Ausgangsleistung von 5 W an einer Schleifen-Antenne auf 28,273 MHz. DBØBER war im Sommer vergangenen Jahres durch einen Blitzschlag völlig zerstört worden. OM Daniel musste sie vollständig neu aufbauen. Der DDS der Bake wird mit einem GPS-Signal getaktet. Dadurch erreicht sie eine enorme Frequenzgenauigkeit und Frequenzstabilität von 10 Hoch Minus Neun.

Der Standort der Bake befindet ich unweit des ehemaligen Flughafens Tempelhof in der Berliner Innenstadt.

(Foto: Webseite http://www.db0ber.de)

Kategorien: de

Deutsches Team beim YOTA Sommer-Camp in Bulgarien

DARC - Mi, 03/07/2019 - 11:35

Nach dem sehr erfolgreichen Youngsters On The Air Sommer (YOTA) Camp vergangenes Jahr in Südafrika entsendet das AJW-Referat des DARC zum vierten Mal in Folge ein Jugendteam. Das diesjährige Camp in Bulgarien, organisiert durch die BFRA, wird vom 11. bis 17. August in Sofia stattfinden. Das deutsche Team bestehend aus dem Teamleader Robert, DK2RO; Susanne, DL8SU, und Alexander, DL5LED, wird dort u.a. Workshops zu den Themen Selbstbau, ARDF (Fuchsjagd) und HST (High Speed Telegraphy), sowie Besuche beim Endstufenhersteller ACOM und einer der europäischen „Big Gun“-Stationen LZ9W erleben.

Außerdem werden sie zusammen in einem Erfahrungsaustausch Einblicke in das diesjährige DARC Subregional Camp in Baunatal geben. Zudem werden die dortigen 80 jugendlichen Teilnehmer aus über 30 Ländern mit einer Sonderstation im Camp aktiv werden. Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg! Weitere Informationen, Berichte und Fotos vergangener YOTA-Events können gerne auf www.ham-yota.com angeschaut werden.

Kategorien: de

DK5LA gelingt QSO über chinesischen Mondorbiter

DARC - Mi, 03/07/2019 - 11:34

Reinhard, DK5LA, ist am 1. Juli in der Zeit vom 05:51 bis 07:27 UTC eine Weltraum-Premiere gelungen. Wie bekannt, so war er nicht nur beim Aktivieren von Satelliten erfolgreich, hat die chinesische Weltraumforschung über deren Mondorbiter unterstützt und sensationelle Bilder vom Aufgang der Erde am Mondhorizont auf dem 2-m-Amateurfunkband ausgelöst. Darüber hatte u.a. die Märzausgabe der CQ DL berichtet.

Auch im Abendprogramm der ARD war er in der Sendung „Kaum zu glauben“ deshalb schon zu sehen. In den vergangenen Tagen gelang ihm nun eine neue Weltraum-Premiere: Mit dem chinesischen Harbin Institut of Technology, Rufzeichen BY2HIT, den Operatoren Wei Mingchuan BG2BHC, sowie dem Operator Jiahe und Sora Taimir, KG5TEP, führte er ein QSO über diesen künstlichen „Mond um den Mond“. Vorher war dazu ein intensiver Datenaustausch erforderlich, damit alle Parameter optimal eingestellt werden konnten. Dieses QSO war seit Monaten geplant, konnte aber erst jetzt realisiert werden. Die QSO-Dauer war auf zwei Stunden begrenzt. Darüber berichtet Ulrich Fenner, DL2EP. Weitere Informationen gibt es auch unter https://destevez.net/2019/07/analysis-of-dslwp-b-eclipse-test-run-again.

Kategorien: de

EntrySat wird am 3. Juli von der ISS ausgesetzt

DARC - Di, 02/07/2019 - 14:34

Am 3. Juli soll der EntrySat von der Internationalen Raumstation ISS im All ausgesetzt werden. Darüber berichtet der Präsident der AMSAT-F, Christophe Mercier. Die Aussetzung soll um 15:00 UTC erfolgen. Auf der Webseite site.amsat-f.org/eng-entrysat/ wird eine Software für die Decodierung der Telemetrie bereitgestellt. EntrySat sendet mit 9600 Baud BPSK auf 436,95 MHz. Empfangsrapporte nimmt die AMSAT-F gerne entgegen.

Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

Kategorien: de

Stellungnahme zur aktuellen 2-m-Band-Problematik

DARC - Mo, 01/07/2019 - 09:37

Auf der Suche nach Frequenzspektrum für kommerzielle Datenkommunikation zwischen Luftfahrzeugen und Bodenstationen (Aeronautical Mobile Service; AMS) droht das 2-m-Band als potenziell geeignetes Band in die Untersuchungen für eine gewünschte neue AMS-Zuweisung mit einbezogen zu werden.

 

Zurzeit handelt es sich zwar „nur“ um einen diesbezüglichen Antrag Frankreichs an die CEPT Vorbereitungsgruppe (CPG19, Conference Preparatory Group und PTA, Project Team A, Untergruppe der CPG19) für die im Oktober 2019 stattfindende Weltfunkkonferenz (WRC-19) im ägyptischen Sharm El-Sheikh. Sollte der Antrag in dieser Form jedoch auf der nächsten CPG19-Sitzung im August in Ankara genügend Unterstützung der 48 CEPT-Mitgliedsstaaten erhalten, hätte er gute Chancen, auch auf die Agenda der übernächsten WRC-23 zu gelangen.

In den vier Jahren bis zur WRC-23 würden dann die Funkverträglichkeitsbedingungen für eine zusätzliche AMS-Zuweisung im Bereich zwischen 144 MHz und 22,2 GHz in ITU-R Studiengruppen detailliert untersucht werden. Ergebnisse zu allen Aspekten dieser Untersuchungen wären ITU-R-Reports und ITU-R-Empfehlungen (Recommendation), die auch im Konsens der 193 ITU Mitgliedsländer zu erarbeiten sind. Diese Dokumente, zusammen mit politischen Bewertungen, werden dann auf der WRC-23 zu einer Entscheidung führen, ob oder wie die ITU Radio Regulations (VO-Funk) in den entsprechenden Frequenzbereichen geändert werden.

Im gesamten Prozess wird die IARU, unterstützt durch regulatorische Experten der Mitgliedsverbände (DARC, RSGB u.s.w.) versuchen, auf die Entscheidungen dieses Prozesses in Sinne des vollständigen Erhalts der bestehenden 2-m-Band-Zuweisung hinzuwirken. Die entsprechenden Kosten dieses Engagements werden durch den Anteil an nationalen Mitgliedsbeiträgen getragen, den jeder IARU-Verband an die IARU überweist.

Allerdings, jetzt ist ein kühler Kopf angesagt: Bekanntlich haben unsere beiden Funkdienste (Amateur und Amateur-Satellite service) im 2-m-Band primäre Zuweisungen. Wie bei jedem anderen der über 40 in den ITU Radio Regulations definierten Funkdienste sind mit einer solchen primären Zuweisung besondere Rechte auf einen störungsfreien Funkbetrieb verbunden.

Es gibt jedoch keine Ewigkeitsgarantie für diese Rechte! Jede WRC ist eine unabhängige Konferenz der ITU-Mitgliedsstaaten, bei der völkerrechtlich verbindliche Vereinbarungen getroffen werden, die im Range eines Staatsvertrags stehen. So wird beispielsweise die auf der WRC-19 im Konsens der 193 Mitgliedsländer beschlossene neue Version der ITU Radio Regulations (VO Funk) die heute gültige Version 2016 und alle vorherigen ersetzen. Die Verwaltung jedes Mitgliedsstaats stimmt am Ende einer WRC formell der verabschiedeten neuen Version zu und veranlasst im nationalen Gesetzgebungsverfahren die vollständige, ggfs. auch teilweise Übernahme aller beschlossenen Änderungen in nationales Recht.

Was unternimmt nun die IARU (DARC, RSGB, NRRL usw.…)? Und was kann jeder einzelne Funkamateur beitragen, dass unser 2-m-Band nicht auf der Liste verbleibt, wenn im Oktober/November die WRC-19 über die Agenda der folgenden WRC-23 entscheidet?

Die IARU arbeitet bereits intensiv daran, bis August dieses Ziel zu erreichen. Dann tagt in der Türkei die Conference Preparatory Group (CPG) der CEPT als letztmalige Entscheidungsinstanz vor der WRC-19. Es hängt letztendlich davon ab, ob sich genügend CEPT-Verwaltungen (48!) in unserem Sinne dagegen entscheiden, den Frequenzbereich 144–146 MHz in den französischen Vorschlag einzubeziehen, bevor dieser zu einem gemeinsamen CEPT-Vorschlag wird. Das Kriterium lautet: Mindestens zehn CEPT-Länder müssen dafür sein, nicht mehr als sechs Länder dagegen.

Hier sind im weitesten Sinne alle Funkamateure gefordert. Es ist besonders wichtig, dass der Amateurfunk mit einer Stimme spricht. Einzelinitiativen, eventuell mit "direkten Drähten" nach Berlin und/oder Brüssel helfen da nicht weiter. Im Gegenteil, sie können massiv unserem Anliegen schaden, weil sie möglicherweise einem systematischen Vorgehen die Wirkungskraft nehmen.

Was wir aber alle tun können: Sicherstellen, dass auf dem 2-m-Band, wie auch auf den anderen Bändern, der Amateurfunk als eine wichtige gesellschaftliche Bereicherung wahrgenommen wird, der seinem gesetzlichen Auftrag (ITU Radio Regulation Artikel 25 und AFuG) angemessen nachkommt. Inhalte und Stil von Amateurfunkaussendungen sollten von einer technischen und operativen Kompetenz bestimmt sein, Aus- und Eigenbildung von Jugendlichen und Erwachsenen hervorheben sowie technische Ideen und Lösungen beinhalten (WSJT, SDR-TRX, OSCAR, DATV, Funkwetter, u.v.a.m.). Nicht zuletzt muss der Notfunk als einzige Kommunikations-Plattform bei Ausfall der öffentlichen Telekommunikation entsprechend herausgestellt werden.

Unterstützen wir deshalb die CEPT-Verwaltungen, die dem Amateurfunk aus diesen und anderen Gründen grundsätzlich positiv gewogen sind. Es ist in unser aller Verantwortung, diese Sympathien mit unseren QSOs auf allen Bändern täglich neu bestätigen. Letztlich wird kein einzelner Kopf darüber entscheiden, wie es mit dem 2-m-Band weitergeht: Entscheidend ist die Gesamtstimmungslage aller Verwaltungen.

Wann immer wir uns im Ringen um den erfolgreichsten Weg auseinanderdividieren (lassen), verlieren wir an Kraft in diesem ungleichen Kampf. Wir haben gerade vor ein paar Tagen wieder vernehmen können, was bestimmten Investoren "1 MHz Bandbreite" wert ist. Unser "Kapital" ist der gesellschaftliche Beitrag zum Einsatz und Vermitteln von technischem Wissen und Begeisterung für die Funktechnik über das gesamte derzeit nutzbare Frequenzspektrum (137 kHz bis 250 GHz). Das hat uns bisher die Privilegien gesichert, um die uns andere Funkdienste nur beneiden.

Auf der letzten PTA Sitzung vom 17.–21. Juni 2019 in Prag wurde dieser französische Antrag bereits ein erstes Mal diskutiert. Das Referat Frequenzmanagement des DARC ist über seine Präsenz und Mitarbeit in der Nationalen WRC-Vorbereitungsgruppe seit Jahren in die Entwicklung der deutschen Position zu Vorschlägen, die Amateurfunkbänder tangieren, eingebunden. Der DARC wurde deshalb vor der PTA-Sitzung von der BNetzA aufgefordert, eine Stellungnahme zum französischen Vorschlag (neben anderen Frequenzbändern neuerdings auch 144–146 MHz bei AMS-Neuzuweisungen zu berücksichtigen) abzugeben.

Die in unserer Stellungnahme aufgeführten Argumente und Bedenken haben zusammen mit weiteren formalen Einwänden der BNetzA dazu geführt, dass sich zunächst nur der deutsche Vertreter gegen die Einbeziehung des Frequenzbandes 144–146 MHz in Studien ausgesprochen hat. Da der französische Antrag sehr kurzfristig vor der Sitzung eingebracht wurde, war es vielen Fernmeldeverwaltungen wohl nicht mehr möglich, eine interne Abstimmung herbeizuführen. Wir brauchen auf der nächsten CPG-Sitzung am 17. August in Ankara noch weitere fünf Fernmeldeverwaltungen (also insgesamt sechs), die gegen das Ansinnen Frankreichs stimmen. Auf der HAM RADIO hat es bereits eine Besprechung aller anwesenden IARU-Mitgliedsverbände hierzu gegeben. Eine gemeinsame Strategie wurde dabei abgestimmt.

Christian Entsfellner, DL3MBG

DARC-Vorstandsmitglied

RTA-Vorsitzender

 

 

 

Kategorien: de

Interview unter dem Turm #11: Peter Gülzow, DB2OS, von der AMSAT-DL

DARC - Fr, 28/06/2019 - 07:34

In unserer Video-Reihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt bzw. den Amateurfunk vor. In der Folge Nr. 11 Folge sprechen wir mit Peter Gülzow, DB2OB. Der AMSAT-DL-Vorsitzende gibt uns im Interview Informationen aus erster Hand zum geostationären Satelliten Es'hail-2 (QO-100).

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Link https://youtu.be/eRH632VLwkA. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unter https://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten.

Kategorien: de

Protokoll der Mitgliederversammlung Mai erschienen

DARC - Mi, 26/06/2019 - 10:22

Das Protokoll der Frühjahrs-Mitgliederversammlung am 19. Mai in Baunatal steht zum Download auf der DARC-Webseite zur Verfügung: www.darc.de/der-club/vo-ar/mitgliederversammlung-amateurrat/. Um die Datei abrufen zu können, müssen Sie sich vorab auf der DARC-Webseite als Mitglied eingeloggt haben. Auf Wunsch wird das Protokoll gemäß Satzung auch schriftlich zugestellt. Einen Bericht zur Frühjahrs-Mitgliederversammlung finden Sie in der CQ DL 7/19 auf S. 68.

Auf der genannten Webseite finden Sie weiterhin das aktualisierte Protokoll der Herbst-Mitgliederversammlung vom November 2018.

Kategorien: de

44. HAM RADIO schließt mit 14300 Besuchern

DARC - So, 23/06/2019 - 14:33

Die 44. Ausgabe der HAM RADIO mitsamt dem 70. Bodenseetreffen ist am heutigen Sonntag mit dem Fazit von 14300 Besuchern zu Ende gegangen. „Das ist ein sehr guter Wert“, resümiert Petra Rathgeber von der Messe-Projektleitung. Ohnehin ergibt sich ein insgesamt positives Bild des Wochenendes. Wir haben beim sonntäglichen Messerundgang mit vielen Ausstellern, ehrenamtlichen Helfern und Besuchern gesprochen und durchweg die Aussage „zufrieden“ gehört.

Der Termin für die 45. HAM RADIO und das 71. Bodenseetreffen stehen bereits auch schon fest: vom 26. bis 28. Juni 2020 wieder auf dem Messegelände Friedrichshafen. Damit kehrt Europas größte Amateurfunkmesse wieder auf das angestammte letzte Juniwochenende zurück. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen am Bodensee!

Kategorien: de

Technische Neuheiten im Überblick

DARC - So, 23/06/2019 - 07:44

Einen kleinen Vorgeschmack auf technische Neuheiten aus der Welt des Amateurfunks brachte bereits die US-Amateurfunkmesse Hamvention zutage. Einige Händler haben nun auch dem europäischen Publikum ihre News vorgestellt. Erstmals ohne Schutzhaube zu sehen ist Yaesus FTDX-101D, viele Messebesucher genossen das erste „Hands-on“. Weiterhin zeigte man bei Yaesu das Handfunkgerät FT3DE für 2 m und 70 cm für FM und C4FM. Das Gerät beherrscht gleichzeitigen Duobandempfang.

Am Stand von Kenwood bot sich Gelegenheit mit dem Entwickler des TS-890 persönlich zu sprechen. Auf unsere Frage, wie er an die Entwicklung eines neuen Transceivers herangeht meinte er, er würde auf Kundenwünsche eingehen gepaart mit aktuell verfügbarer Spitzentechnik. Am Stand von Elad ist der Duo-X zu sehen, ein Duo-SDR-Konzept für einen HF/50 MHz Transceiver. Das Gerät verfügt über zwei unabhängige SDR-Empfänger. Es gibt Modelle mit 120 W oder 220 W HF. Neu ist ebenfalls der SunSDR2DX, ein SDR-Transceiver mit 100 W auf Kurzwelle. Weitere Features sind ein High-Pass-Filter für VHF, ein Low-Pass-Filter für 70 MHz, verbesserter VHF-LNA und vieles mehr. Elecraft stellte nun auch dem EU-Publikum den K4 vor, hier verweisen wir für weitere Details auf den Hamvention-Bericht in der CQ DL. Der ÖVSV ist auch immer für technische News interessant. Für Hamnet gibt es jetzt eine neue Version der Software HAMMessenger, und am Stand konnte man elQuarto einen GHz-FM-Transceiver begutachten, der einfachen Betrieb auf den GHz-Bändern ermöglichen soll. Das DARC-VHF-UHF-SHF-Referat zeigte eine Hamnet-Linkstrecke zu DB0HEX: Auf einem TV konnte man die Bildausgabe ruckelfrei begutachten. An aufgestellten Notebooks konnten die Messebesucher über WebSDRs im Hamnet auf Amateurfunkfrequenzen zuhören. Lars, DL4APT, hat sich mit New Packet Radio beschäftigt und zeigt eine Trx-Platine (Foto), mit der man künftig einmal die letzte Meile über 70 cm zum nächsten Hamnet-Knoten überbrücken könnte. 500 mW HF stehen aktuell zur Verfügung bei voller IP-Integration. Alle Nutzer auf einer Frequenz teilen sich ein halbes Megabit Bandbreite. Kurzum, uns haben die technischen Neuheiten sehr beeindruckt!

Kategorien: de

Dessauer Schüler treffen Nobelpreisträger Joe Taylor, K1JT

DARC - Sa, 22/06/2019 - 16:45

Die Schüler des Dessauer Liborius-Gymnasiums, die am 24. Oktober, 2018 Funkkontakt mit der Internationalen Raumstation ISS aufgenommen hatten, trafen sich auf der HAM RADIO zum Interview mit Physik-Nobelpreisträger Joe Taylor, K1JT, und erhielten spannende Einblicke in das Leben des renommierten Wissenschaftlers.

Zusammen mit ihren Lehrern Kathrin Home, DO8ECC, und Jens Home, DM4JH, konnten sie K1JT über eine Stunde lang ihre Fragen stellen und bekamen tiefgreifende Antworten. So verriet der Nobelpreisträger auf die Frage, wie er es geschafft habe, Forschung, Familienleben und Amateurfunk unter einen Hut zu bringen: „Während meiner beruflichen Karriere musste ich den Amateurfunk leider zurückstellen. Ich konnte nicht sehr viel Zeit dafür aufwenden.“ Erst gegen Ende seiner Laufbahn an der Universität Princeton habe er sich dem Amateurfunk zuwenden können – mit Erfolg, wenn man die lange Liste seiner Entwicklungen von WSJT über WSPR und WSJT-X bis hin zu FT8 und FT4 ansieht. Auf das Geheimnis seines Erfolgs angesprochen, verriet Taylor: „Wenn man sich für etwas engagiert, das einen sehr interessiert, wird man automatisch gut darin.“

 

 

Kategorien: de

Weitere Auszeichnung: DARC-Ehrenplakette

DARC - Sa, 22/06/2019 - 16:23

Im Anschluss an die Verleihung des Shears Award zeichnete der DARC-Vorstand DL0DM, die Clubstation des Deutschen Museums in München, mit der DARC-Ehrenplakette aus. Deren Betreuer Alfred Fröschl, DL8FA, nahm die Auszeichnung entgegen.

DL0DM, die Clubstation des Deutschen Museums in München, befindet sich noch in der 4. Etage in der Abteilung Amateurfunk, einer Ausstellung, die zusammen mit dem Förderverein Amateurfunkmuseum e.V. (AFM) und dem Distrikt Oberbayern, unterstützt vom DARC e.V., aufgebaut wurde. Die Eröffnung fand am 20. Dezember 1989 statt, ein paar Jahre später hatte sie die gewünschte Form erreicht und die Station wurde in den Vorführplan des Museums aufgenommen. Täglich mindestens von 11-12 Uhr nimmt sie ein Funkamateur aus dem derzeit 19-köpfigen ehrenamtlichen Team in Betrieb und erklärt den interessierten Besuchern alles zum Funk allgemein bis zu digitalen Betriebsarten des Amateurfunks.

Mit dem Start des 2. Bauabschnitts im Deutschen Museum 2020 wird die Ausstellung Amateurfunk nicht mehr zugänglich sein. Es gibt dann mit deutlichen Einschränkungen in der Abteilung Elektronik einen neuen Standort: DL0DM bleibt aktiv, und damit auch der Amateurfunk im Deutschen Museum.

 

 

Kategorien: de

Der Shears-Award 2019 geht an zwei Ortsverbände

DARC - Sa, 22/06/2019 - 16:06

Den Shears Award, der jedes Jahr auf der HAM RADIO für den DARC-Ortsverband mit dem prozentual höchsten Mitgliederzuwachs vergeben wird, haben diesmal gleich zwei Ortsverbände erhalten: Die Vertreter der Ortsverbände Nordrhein - Heinrich Hertz (R57) und Bayern-Süd (C73) erhielten die Auszeichnung aus den Händen der DARC-Vorstandsmitglieder Werner Bauer, DJ2ET, und Thomas von Grote, DB6OE.

Severin Wiedemann, DL9SW, in Vertretung für das überregionale Ausbildungsteam bei C73, sagte bei der Preisübergabe des gläsernen Wanderpokals: „Drei Dinge sind bei der Mitgliederentwicklung besonders wichtig: Erstens, wir präsentieren uns konsequent in der Öffentlichkeit, zweitens, wir bieten Ausbildungskurse an, bei denen man nicht nur stur für die Prüfung lernt, und drittens, wir veranstalten zahlreiche Events, um die Newcomer an den Ortsverband zu binden.“

Thomas Linke, DL8TL, Vorsitzender des OV Nordrhein - Heinrich Hertz (R57) erläuterte die Ziele des noch jungen Ortsverbands, der am 29.3.2017 im Rahmen einer Gründungsversammlung ins Leben gerufen wurde: „R57 ist ein Ortsverband, bei dem die Ausbildung absolut im Vordergrund steht.“

 

 

Kategorien: de

Start in den Messesamstag: „Full House“ bei K1JT und Clubmeisterschaft für C25

DARC - Sa, 22/06/2019 - 12:28

Auch am Messesamstag folgt auf der 44. HAM RADIO ein Höhepunkt dem nächsten. Den Auftakt machte der Vortrag von Physik-Nobelpreisträger Joe Taylor, K1JT, zum Thema „WSJT-X: FT8 and beyond“ in dem bis an die Ausgangstür gefüllten Raum Österreich. Kurz darauf erfolgte ein Ballonstart des European Balloon Projects – der Videostream ist live via Hamnet verfolgbar. Zeitgleich fand die Ehrung der DARC-Clubmeister für das Jahr 2018 statt. Den Sieg sicherte sich, wie im Vorjahr, der OV Erding (C25).

Taylor betonte: „Es ist eine Ehre für mich, hier zum ersten Mal auf der HAM RADIO in Friedrichshafen zu sein:“ In seinem Vortrag ging er auf die von ihm sowie einem kleinen Entwicklerteam entworfene Open-Source-Software WSJT-X und dabei insbesondere auf den Digimode FT8 ein, der sich seit 2017 wie ein Lauffeuer in der Amateurfunk-Community verbreitet hat. „Heute laufen 60 bis 70 % aller Amateurfunk-QSOs in FT8“, wusste K1JT zu berichten. „FT8 füllt die Logbücher schnell und eignet sich ideal für DXCC-Jäger, QRP-Betrieb und beschränkte Antennenlösungen“, fasste Taylor einige wesentliche Vorzüge des Digimodes zusammen.

Für den Gewinn der DARC-Clubmeisterschaft im vergangenen Jahr ist der OV Erding (C25) auf der Aktionsbühne der Messe Friedrichshafen von DARC-Vorstandmitglied Christian Entsfellner, DL3MBG, ausgezeichnet worden. Nach 2008, 2013, 2014, 2015 und 2018 konnte sich C25 den Sieg zum sechsten Mal sichern.

In die Wertung der Clubmeisterschaft fließen folgende Ergebnisse mit ein: 10-m-Contest, UKW-März, UKW-Mai, Fieldday-CW, WAE-CW, Fieldday-SSB, WAE-SSB, UHF-Contest, Marconi-Contest und Weihnachtscontest. Der OV Erding gewann mit 3115,91 Punkten vor dem OV Ober-Ramstadt (F39) mit 2985,09 Punkten. Dritter wurde erneut der OV Vaterstetten (C01) mit 2967,42 Punkten als weiterer Ortsverband aus dem Distrikt Oberbayern (C) unter den besten Drei.

 

 

Kategorien: de

HAM RADIO hat guten Auftakt genommen

DARC - Sa, 22/06/2019 - 07:49

Der erste Messetag der HAM RADIO hat einen guten Auftakt genommen. Wie üblich bildet der Flohmarkt einen magischen Anziehungspunkt für gebrauchte Produkte aller Art. Ein TS-700G konnte man für 150 € ebenso erwerben wie Hochspannungs-Cs 0,015 µF/3 kV für 1 € das Stück. Ein Händler bietet Restposten aus Industrieprojekten an, darunter Step-Up-/Down-Wandler, komplette NF-Verstärker auf fix und fertigen Platinen. Auch das Vortragsprogramm des 70. Bodenseetreffens hat viele interessante Aspekte näher gebracht.

 

Beim DATV-Forum wurde deutlich, dass auch die Betriebsart ATV sich so langsam in Richtung SDR entwickelt. Dazu konnten die Zuhörer verschiedene Konzepte begutachten. Dass man dem Smithdiagramm Unmengen an Daten entnehmen kann, machte Ralf Rudersdorfer, OE3RAA, deutlich. Mit „Wer ist eigentlich Alex?“ eröffnete Alex Grimberg, PY1AHD, seinen Vortrag über seine bekannten Alex-Loops. Sein in Englisch gehaltener Vortrag machte klar, dass er bei seinen Experimenten Empirisch vorgeht und dennoch gute Ergebnisse liefert. 30 Teilnehmer verfolgten indes die Referate der Contest University. Einen ähnlichen eigenen Vortragstrack werden die Messebesucher am Folgetag mit der SDR-Academy erleben. Auch auf der Bühne im Foyer wurde den Besuchern am ersten Tag deutlich, dass hier drei Tage volles Programm herrschen. Beispielsweise die Schüler des Liborius Gymnasiums Dessau gaben nochmal einen interessanten Rückblick auf ihren ARISS-Kontakt mit Alexander Gerst, KF5ONO, auf der Internationalen Raumstation ISS im vergangenen Jahr. In der Halle A1 gibt es allerlei technisches zu begutachten, dem wir uns jedoch mehr am Samstag widmen werden. Besonders spannend fanden wir schon am ersten Messetag die ATV-Linkstrecke am Stand des VHF/UHF/SHF-Referates zum ATV-Relais DB0HEX. Es ist erstaunlich zu sehen, wie der Videostream über HB9SG, DB0WV, DB0ACA, DB0ROB, DB0WWW, DB0HER, DB0ZRB, DB0UHF, DB0FAA, DB0HBG, DB0ZB, DB0TAW und schließlich DB0HEX stabil stand. Der erste Messetag schloss mit einer Jubiläumsfeier an der Bühne im Foyer. Hier feierte man 70 Jahre Bodenseetreffen, 50 Jahre AMSAT-DL und 90 Jahre „CQ“. Moderator Wolfhard Eidenmüller, DO5WE, vom Filmteam „Faszination Amateurfunk“ sprach dazu mit seinen Talkgästen auf der Bühne. Im Anschluss gab es einen kleinen Umtrunk. Die Aktiven auf dem Messegelände blicken n un auf den Messe-Samstag, der wahrscheinlich wie in den Jahren zuvor der Haupt-Tag werden wird.

Kategorien: de

Joe Taylor, K1JT, erhält Horkheimer-Preis

DARC - Fr, 21/06/2019 - 10:46

Während der Eröffnungsveranstaltung der 44. HAM RADIO hat Joe Taylor, K1JT, den Horkheimer-Preis des DARC e.V. erhalten. Der Preis ist mit 2500 € dotiert und das Preisgeld kann gemäß der Ausschreibung in vollem Ermessen zur Förderung des Amateurfunks eingesetzt werden. Vorstandsmitglied Christian Entsfellner DL3MBG, hielt die Laudatio. K1JT hatte bereits als Teenager seine Amateurfunkgenehmigung erhalten und gemeinsam mit seinem älteren Bruder bastelte er an alten Radios herum. Experimentell lernten sie schon damals den Umgang mit Hochspannung.

 

Er studierte an der renommierten US-Universität Havard. Im Jahr 1993 erhielt er den Nobelpreis für Physik. Im April 2010 nutzte er das Arecibo-Teleskop auf der Insel Puerto Rico für EME-Tests und Experimente mit digitalen Betriebsarten. Aufgrund des enormen Antennengewinns konnten viele Funkamateure ihn auch mit kleineren Antennenanlagen über den Mond arbeiten. Aktuell ist OM Joe besonders durch seine Entwicklungen der WSJT-Software in aller Munde. Sie wurde im Jahr 2001 veröffentlicht und macht besonders EME-Betrieb, Betrieb über Meteorscatter oder generell Kontakte mit wenig Signalbudget möglich. Mit einem kleinen Team entwickelt er WSJT stetig weiter. Seit 2005 ist das Programm Open Source. Mitte 2017 wurde das Programm um den FT8-Mode erweitert, der in der Amateurfunkcommunity einen regelrechten Hype auslöste. Der DARC e.V. ehrt nun K1JT für seine langjährigen Arbeiten. 

Kategorien: de

Immer „on Tour“ - 70 Jahre Bodenseetreffen, 50 Jahre AMSAT und vieles mehr!

DARC - Fr, 21/06/2019 - 10:40

Amateurfunk „on Tour“ – in vielerlei Hinsicht sind Funkamateure stets „on Tour“. Sei es, dass sie seit 44 Jahren in die Bodenseeregion kommen, auf 70 Jahre Bodenseetreffen zurückblicken oder die AMSAT-DL, die bereits seit 50 Jahren sogar im Weltall „on Tour“ ist – das Motto der diesjährigen HAM RADIO ist an vielen Orten in den Messehallen Friedrichshafen präsent. „Das Messemotto passt gut zum Amateurfunk“, weiß zunächst auch der Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen Andreas Köster, zu verstehen, „viele verbinden ihr Hobby mit einem Sommer-Besuch in der Bodensee- und Alpenregion.“

 

Er sieht die Messe als Plattform, welche die Funkamateure bereits seit Jahrzehnten besuchen. Auf Einladung des DARC-Vorstands kamen Schüler des Liborius-Gymnasiums Dessau nach Friedrichshafen. Sie sprachen im vergangenen Jahr mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst, KF5ONO, auf der ISS über einen ARISS-Kontakt. Sie überreichten dem Vorstand ein Dankespräsent und begrüßten die Messebesucher in diversen Sprachen. Vorstandsmitglied Christian Entsfellner, DL3MBG, bedankte sich seinerseits bei der Messe Friedrichshafen, dass die HAM RADIO wieder zeitlich an ihren angestammten Platz Ende Juni zurückkehrt. Im Jahr 2020 wird die 45. HAM RADIO nämlich wieder am letzten Juni-Wochenende stattfinden. Weiterhin lobte er die Jugendarbeit am Gymnasium in Dessau. Viele Amateurfunkgenehmigungen seien aus dieser Arbeit bereits hervorgegangen. Weiterhin rief OM Entsfellner auch 70 Jahre Amateurfunkgesetz in Erinnerung, das seinerzeit noch vor dem Inkrafttreten des Grundgesetzes – unserer Verfassung –  Gesetzeskraft erlangte. „Gehen wir also nun ‚on tour‘“, so DL3MBG, „genießen Sie Ihren Aufenthalt hier in Friedrichshafen!“ Christian Entsfellner erklärte damit die 44. HAM RADIO für eröffnet.   

Kategorien: de

Längstwellensender SAQ geht am 30. Juni auf Sendung

DARC - Di, 18/06/2019 - 07:37

Anlässlich des jährlichen Alexanderson-Tages wird der historische Maschinensender im schwedischen Grimeton am 30. Juni wieder aktiviert. Die Sendungen erfolgen unter dem Rufzeichen SAQ auf 17,2 kHz. Es erfolgen zwei Sendungen. Für die erste um 11 Uhr Lokalzeit (09:00 UTC) beginnt die Aufwärmphase um 10.30 Uhr Lokalzeit (08:30 UTC). Die zweite Sendung erfolgt um 14.00 Uhr Lokalzeit (12:00 UTC) mit einer vorherigen Aufwärmphase um 13.30 Uhr (11:30 UTC).

Beide Sendungen kann man live über YouTube verfolgen: https://www.youtube.com/channel/UC-83S-l9JKD1iuhsXx3XQ3g?sub_confirmation=1. Für die Übermittlung von Rapporten hat man ein neues Online-Formular eingerichtet: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfEqs76tldb-fIdWwF1NJjkMKkefE9loOyaT7SjInZIe1-6dQ/viewform. QSL-Karten können auch via SM-Büro oder direkt geschickt werden an: Alexanderson Association, Radiostationen, Grimeton 72, SE-432 98 Grimeton, Sweden. Unter dem Rufzeichen SK6SAQ ist man parallel auf 7,035 MHz in CW, 14,035 MHz in CW oder 3,755 MHz in SSB QRV. Vor Ort ist das Museum von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Die Grimeton Radiostation gehört zum UNESCO Kulturerbe.

Kategorien: de

CQ DL-Sprechstunde am DARC-Stand

DARC - Di, 18/06/2019 - 07:00

Sie wollen ein Manuskript für das Amateurfunkmagazin CQ DL einreichen? Sie haben eine spannende Geschichte, die Sie mit anderen über die CQ DL teilen möchten und wissen nicht, was es alles zu beachten gibt? Auf der HAM RADIO haben Sie die Möglichkeit, die CQ DL-Redakteure persönlich zu treffen und Fragen zu klären. Sie können uns am Freitag und Samstag von 16 bis 17 Uhr und am Sonntag von 14 bis 15 Uhr am Stand der DARC-Geschäftsstelle in der Halle A1 (Stand-Nr. A1-280) treffen.

Gern nehmen wir auch zu veröffentlichende Manuskripte, z.B. auf USB-Stick entgegen. Die übrige Zeit sind wir für Sie auf der Messe unterwegs. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch.

Kategorien: de
Inhalt abgleichen