de

YOTA online am 30. Juli

DARC - Lun, 27/07/2020 - 13:39

Am 30. Juli veranstaltet Youngsters on the air ein Subregional Camp als Online-Veranstaltung. Los geht’s um 18:00 UTC, also 20 Uhr Lokalzeit. Es wird auch wieder eine Preisziehung geben, allerdings etwas anders als die letzten Male. „Wir werden live auf unserem YouTube- [1], Facebook- [2] und Twitch-Kanal [3] streamen. Zusätzlich werden wir versuchen, wieder Digital-ATV über QO-100 zu übertragen“, heißt es in einer Pressemittelung an die Redaktion. Während des Events können Fragen gestellt werden.

„Bitte bedenke, dass wir nur die Chats auf Facebook, YouTube und Twitch während des Streams lesen werden“, heißt es in der Pressemitteilung. Anderweitige Anmerkungen will man später sicher auch beantworten. Die Youth Working Group der IARU-Region 1 hat ein neues Programm namens YOTA Online geschaffen. In diesen monatlichen Versammlungen versucht man, das YOTA-Gefühl an die Online-Gemeinschaft zu vermitteln, sowie zu zeigen, dass es im Amateurfunk immer noch Jugendliche gibt. Ein YOTA-Team aus aktiven Jugendlichen wird verschiedene Themen präsentieren und Fragen aus der Community beantworten. Es wird auch einen Teil geben, in dem ehemalige YOTA-Veranstalter ihre Highlights vorstellen werden, und auch anderen Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre Geschichten zu teilen. Diese Veranstaltungen sind ebenfalls für diejenigen interessant, die mehr über die Organisation einer solchen Amateurfunk-Veranstaltung für Jugendliche zu lernen. Dazu gehört auch eine Frage-Antwort-Runde mit den Präsentierenden. Am Ende gibt es noch eine Preisziehung mitsamt einem Rätsel für alle Teilnehmer.

Links
[1] https://www.youtube.com/hamyota
[2] https://www.twitch.tv/hamyota
[3] https://www.facebook.com/hamyota

Categorías: de

Mehr als 100.000 QSOs

DARC - Sáb, 25/07/2020 - 10:29

In dieser Woche haben DF70DARC und DP70DARC die 50.000 QSO-Marke gemeinsam überschritten. Zusammen wurden so über 100.000 QSOs geloggt. DM30RSV liegt bei über 25.000 Kontakten. Die Zahl von nahezu 350 erarbeiteten Diplomen "70 Jahre DARC" deutet darauf hin, dass wohl ein ähnliches Ergebnis wie 2015 erreicht wird. Bis Sonntag sind die Distrikte M und N QRV. Es folgen in der nächsten Woche U und K.
73 de Ric, DL2VFR, Referent DX im DARC e.V.

Categorías: de

Kaufbeurer Stadtkrimi vom19. Juli bis zum 6. September 2020

DARC - Jue, 23/07/2020 - 09:17

Seit dem 19. Juli – und noch bis zum 6. September – veranstaltet die Kulturwerkstatt Kaufbeuren in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Kaufbeuren und seinen Mitgliedsverbänden einen Stadtkrimi. Zu den Mitgliedsverbänden gehört auch die Jugendgruppe des OV T03. In diesem Jahr gilt es den Stadtkrimi per Smartphone online zu lösen. Zur Teilnahme lädt man sich daher die kostenlose Tabrace Kaufbeuren App im Apple App Store oder Google Play Store herunter und kann mit der „900-MHz-Handfunke“ (Smartphone) die Altstadt erkunden.

Dass die virtuelle Diebesjagd Jung und Alt faszinieren, beweisen die Nachwuchsfunkamateure Joel, Nadja, Elias, Adrian und Johannes von der Funkjugend Kaufbeuren mit einigen anderen Jugendgruppen, um den Missetäter dingfest zu machen. Gemeinsam mit ihren Altersgenossen von der Tänzelfestknabenkapelle, der Jugend des Deutschen Alpenvereins, der Jugend der D'Wertachtaler, der Christlichen Pfadfinderschaft Kreuzträger, der Jugendfeuerwehr, den Ministranten St. Martin und der Jugend der DLRG begeben sie sich dabei auf eine atemlos spannende Verfolgungsjagd, die sie kreuz und quer durch ihre Heimatstadt und vorbei an deren bekannten und weniger bekannten Ecken führt.

Bild (v.l.) Joel Schaffer, Nadja Endres, Elias Völk, Adrian Mock und Johannes Fichtl

Categorías: de

Tokyo Ham Fair 2020 abgesagt

DARC - Mar, 21/07/2020 - 07:22

Der japanische Amateurfunkverband JARL hat angekündigt, die Tokyo Ham Fair wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Die Veranstaltung war vom 31. Oktober bis 1. November geplant. Die Amateurfunkmesse wurde erstmals 1977 auf dem Harumi-Messegelände in Harumi, Tokyo, abgehalten und findet seither jährlich statt. Im Jahr 1996 wurde der Veranstaltungsort auf das Messegelände Tokyo Big Sight verlegt, das sich in Ariake, Tokio, befindet.

Von 1999 bis 2001 war der Veranstaltungsort das Pacifico Yokohama in Yokohama, Präfektur Kanagawa, und 2002 kehrte die Veranstaltung wieder in die Tokyo Big Sight zurück. Im Jahr 2019 sollen 42000 Menschen die Veranstaltung, die gewöhnlich im August stattfindet, besucht haben. Für dieses Jahr hatte man wegen der Olympischen und Paralympischen Spiele den Ausweichtermin 31. Oktober bis 1. November geplant.

Am 16. Juli fand ein Treffen statt, um angesichts des Coronavirus-Ausbruchs zu erörtern, ob die Tokyo Ham Fair abgehalten werden sollte oder nicht. Selbst wenn Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit in Übereinstimmung mit den Maßnahmen zur Infektions-Prävention der Regierung, der Stadt Tokyo und den Regeln der Messegesellschaft getroffen würden, wäre es für Besucher und Aussteller schwierig, neue Infektionen zu verhindern und die Sicherheit zu gewährleisten. Man kam zu dem Schluss, dass die Ham Fair abgesagt werden sollte. „Wir bedauern sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir beschlossen haben, die Tokyo Ham Fair 2020 abzusagen“, heißt es in einer Meldung des JARL-Vorsitzenden Yoshinori Takao, JG1KTC. „Der Termin für das nächste Geschäftsjahr steht aufgrund der Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele noch nicht fest. Wir werden Sie informieren, sobald der Zeitplan und der Veranstaltungsort feststehen. Wir danken Ihnen für Ihre weitere Zusammenarbeit“, so JG1KTC abschließend. Die Ankündigung der JARL ist unter https://www.jarl.org/Japanese/1_Tanoshimo/1-3_Ham-Fair/2020/Ham-Fair_c.htm nachzulesen. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

Categorías: de

Oersted entdeckte vor 200 Jahren den Elektromagnetismus

DARC - Lun, 20/07/2020 - 14:34

In diesem Jahr wird der Elektromagnetismus 200 Jahre alt. 1820 beobachtete der dänische Physiker Hans Christian Oersted (1777 – 1851) während einer Vorlesung die Ablenkung einer Kompassnadel durch einen stromdurchflossenen Draht und entdeckte somit die magnetische Wirkung des elektrischen Stromes. Damit bewies Oersted, dass Elektrizität und Magnetismus tatsächlich zusammengehören. Er erkannte sofort die Tragweite der Verknüpfung beider Phänomene und löste mit der Veröffentlichung seiner Erkenntnisse die Entwicklung der Elektrizitätslehre und Elektrotechnik aus.

 

 

Am 21. Juli 1820 demonstrierte Oersted seine Beobachtung einer hochrangigen Gesellschaft von Naturwissenschaftlern in Paris und schrieb seine Erkenntnisse nieder. Aus seinen Forschungsergebnissen zum Elektromagnetismus entwickelten sich wiederum die Elektrizitätslehre und die Elektrotechnik sowie zahlreiche darauf basierende Anwendungen (Radio und Fernsehen, Elektronik, Computer, Amateur- und Mobilfunk etc.), die unsere Gesellschaft in der Folge der Zeit grundlegend verändert haben.
Nach Oersted wurde bis 1970 auch die physikalische Einheit der magnetischen Feldstärke (abgekürzt mit dem Einheitenzeichen Oe) benannt.

Der DARC hat zu diesem Thema eine Pressemitteilung herausgegeben, in der auf die Bedeutung dieser Entdeckung für den Amateurfunk hingewiesen wird. Diese ist zu finden unter: https://www.darc.de/presse/pressemitteilungen.

Categorías: de

Funkamateure helfen bei der Luftrettung

DARC - Vie, 17/07/2020 - 11:08

Der peruanische Amateurfunkverband RCP berichtet, dass Guillermo, OA4DTU, und die Peruanische Hilfskette Cadena Peruana de Socorro auf 7,100 MHz einem Flugzeug auf dem Weg zur Osterinsel geholfen haben, nachdem dessen Satellitenkommunikationsausrüstung ausgefallen war. Die nachfolgende Geschichte liest sich spannend, beweist aber auch, welche positive Rolle Funkamateure in Risiko- oder Notsituationen spielen können.

Es passierte am 9. Juli. Ein Flugzeug war in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile gestartet, um einen Patienten auf der Osterinsel abzuholen. Die Osterinsel liegt abgelegen im Pazifik und ist etwa fünfeinhalb Flugstunden vom Festland entfernt. Mehr als 1000 Seemeilen vom Kontinent verlor das Flugzeug die Kommunikation. Der Pilot schaltete auf die Frequenz 7100 kHz der peruanischen Rettungskette um. Gerade war eine Übung der peruanischen Rettungskette wenige Minuten zuvor beendet worden, sodass Guillermo, OA4DTU, mit seinem Funkkollegen Giancarlo, OA4DSN, noch auf der Frequenz waren. Der Pilot sprach nun mit OA4DTU. Auf diese Weise wurde die Kommunikation mit dem Flugzeug hergestellt, das seine heikle Situation angesichts eines offensichtlichen Ausfalls seiner Satellitenkommunikationsausrüstung detailliert darlegte und um Unterstützung bei der telefonischen Kommunikation mit der Ocean Air Control bat. Dabei handelt es sich um einem Dienst der Generaldirektion für die Luftfahrt Chiles. Sie überwacht den 32 Millionen km² großen Luftraum im Pazifischen Ozean vor der chilenischen Küste.

Oceanic Control nahm den Anruf von Guillermo entgegen. Dort wurde bekräftigt, dass sich das Flugzeug aufgrund des Kontaktverlustes tatsächlich in einer Alarmsituation befand. Hinzu kam, dass das HF-Team des Towers auf der Osterinsel zu diesem Zeitpunkt nicht einsatzfähig war, sodass auch von dieser Seite keine Kommunikation stattfinden konnte. Innerhalb etwa zehn Telefonaten konnten die Position und Zeitpläne der Flugroute abgestimmt und an die Flugsicherung weitergeleitet werden. Gegen 23.30 Uhr (04.30 Uhr GMT) meldete das Flugzeug, dass es über UKW schließlich Kontakt mit dem Kontrollturm auf der Osterinsel aufnehmen konnte, wodurch die Anweisungen für den Sink- und Anflug bestätigt wurden. Die Freude aller, die sich auf der Frequenz befanden, war umso größer, als der Pilot wenige Minuten nach dem Kontaktverlust über HF mit Guillermo, OA4DTU, kommunizierte und ihm seine Grüße, seinen Dank und ein Foto des Flugzeugs auf der Mataveri-Strecke übermittelte, wo es in der Minute regnete und auf die Verlegung des Patienten nach Santiago de Chile wartete. Zusammenfassend dauerte die Begleitung des Flugzeugs vom ersten Kontakt bis zur Ankunft am Zielort fast drei Stunden. Über diese spannende Geschichte berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

(Foto: RCP)

Categorías: de

30. Bayern-Ost Funk und Elektronik Flohmarkt auf 2021 verschoben

DARC - Vie, 17/07/2020 - 10:10

Die Vorstandschaft des OV Rottal-Inn (U12) hat sich nach langer Abwägung aller Sachverhalte schweren Herzens dazu entschlossen, den 30. traditionellen und internationalen Bayern-Ost Funk- und Elektronik Flohmarkt in der Rottgauhalle, Eggenfelden abzusagen und damit ausfallen zu lassen. Im Vordergrund der Entscheidung stand die Verantwortung zur Vermeidung von Risiken für den Veranstalter, Aussteller und Besucher. Als neuer Termin wurde der 2. Oktober 2021 festgelegt.

Für alle Aussteller aber gilt: Bereits reservierte Tische bleiben reserviert. Auch der Status für die bereits bezahlten Tische bleibt erhalten, es sei denn, die Aussteller möchten die Kosten zurückerstattet bekommen. In diesem Fall können Sie sich an den Flohmarktmanager unter df8gu(at)darc.de oder Tel. (0 85 72) 96 32 31 wenden. Darüber berichtet Gerhard Franke, DF8GU, Flohmarktmanager U12.

Categorías: de

Technik-Autor für die CQ DL werden – es ist ganz einfach!

DARC - Vie, 17/07/2020 - 09:53

Sie haben in jüngster Zeit das ein oder andere Technikprojekt umgesetzt? Sie haben etwa eine Endstufe oder einen Duplexer selbst entwickelt oder mit eigenen Ideen nachgebaut? Sie haben fürs Shack das ultimative Zusatzgerät entworfen, etwa ein Interface? Möglicherweise haben Sie sogar schon Ihr Bauvorhaben auf Ihrer Webseite veröffentlicht. Denken Sie doch bitte einmal darüber nach, Ihr Technikprojekt auch einer größeren Zielgruppe vorzustellen.

Die CQ DL lebt von den Beiträgen der Mitglieder, getreu dem Motto: „Von Funkamateuren für Funkamateure“ oder gern auch „von Mitgliedern für Mitglieder“. Die Redaktion würde sich besonders darüber freuen, auch einmal Beiträge von Funkamateuren zu erhalten, die bisher noch nie einen Artikel publiziert haben. Wir sind uns sicher, dass es „da draußen“ noch unzählige technisch hochkarätige Projekte gibt, die bisher noch nicht in Erscheinung getreten sind. Viel besser noch: Der DARC zahlt für Technik-Manuskripte und letztendlich Ihre Mühe sogar ein Honorar – dieses hängt natürlich von der Qualität des Beitrags und dessen Umfang ab. Wir freuen uns über Ihre Beiträge an: Redaktion CQ DL, Lindenallee 4, 34225 Baunatal, redaktion(at)darc.de. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Autorenhinweise, die Sie unter https://www.darc.de/nachrichten/amateurfunkmagazin-cq-dl/#c9918, speziell unter „Allgemeine Autorenhinweise“, finden.

Categorías: de

AMSAT-DL reicht Vorschlag für Mondlandegerät bei der ESA ein

DARC - Vie, 17/07/2020 - 08:08

Die AMSAT-DL hat bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA einen umfassenden Vorschlag für ihren "Lunar Amateur Radio Transponder" (LunART) vorgelegt. Dieser ist als Teil des Lunar Lander gedacht, dabei handelt es sich um eine Kommunikationsplattform auf dem großen europäischen Lander zur Unterstützung von Kommunikations- und Nutzlastexperimenten.

Peter Gülzow, DB2OS, und Matthias Bopp, DD1US, von der AMSAT-DL erklären, dass ein LunART die direkte Kommunikation mit der Erde über Amateurfunk unterstützen könne. Weiterhin würden Nutzlasten von Universitäten und Studenten unterstützt und ihnen direkten Zugang zu ihren Experimenten bieten. Zudem würde die Reichweite der Funkwissenschaft erweitert. Das System würde außerdem Kapazitäten für die Reserve-Kommunikation bei einem Notfall bieten oder wenn das ESA-Netz ausgelastet ist.


In Analogie zu QO-100 würde die Funkplattform mit einem Uplink auf 2,4 GHz und einem Downlink auf 10,45 GHz arbeiten. Die Plattform würde auch einen VHF/UHF-Transponder umfassen. Die AMSAT-DL würde die erforderliche Hard- und Software entwickeln, bauen und die Bodenstation über den 20-m-Spiegel im AMSAT-DL-Hauptquartier in Bochum unterstützen. "Dieser Transponder wäre auch eine ideale Plattform für die Entwicklung neuer Übertragungsschemata mit neuartigen Modulations- und Kodierungstechniken, die für die Fernkommunikation mit entsprechend hoher Latenz (lange Verzögerungen) optimiert sind", so die AMSAT-DL. Der AMSAT-Vorschlag ist auf der ESA-Webseite abrufbar und wird nun evaluiert. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

 

Categorías: de

Berlin (D) unterstützt 70 Jahre DARC

DARC - Mié, 15/07/2020 - 13:34

Zu der gestrigen Portalmeldung erreichte uns aus dem Distrikt Berlin (D) ein Nachtrag. Das Call DP7ØDARC wird sowohl in den kommenden Tagen als auch am Wochenende von Berliner Funkamateuren aktiviert werden. "Wir unterstützen gerne die Aktion des Referats DX und hoffen auf viele gute Verbindungen", freut sich der Distriktsvorsitzende Marcus Goth, DL7BMG.

Die aktuelle QSO-Statistik kann jederzeit unter www.darc.de/der-club/referate/dx/qso-statistik mitverfolgt werden.

Categorías: de

OV-Info Nr. 6 wurde verschickt

DARC - Mié, 15/07/2020 - 09:59

Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden und die Kassierer der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Die Ausgabe 6/20 informiert über die Distrikts- und OV-Zuweisung sowie die täglich aktualisierten Mitgliederlisten. Ebenfalls enthalten sind ein Beitrag zum Mikrofonverbot am Steuer und aktuelle Hinweise der IT zu Phishing-E-Mails. Die wichtigsten Fragen zum Thema Versammlungen, Wahlen und Beschlussfassungen während der Corona-Pandemie werden in der Anlage beantwortet. Lesen Sie außerdem Teil V unserer Reihe "BEMFV kurz erklärt".

Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich im Internet unter: www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende herunterladen. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle. Des Weiteren haben Mitglieder dort die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.

Categorías: de

Sonne und Schatten

DARC - Mar, 14/07/2020 - 08:19

Wer in den nächsten Tagen DP70DARC besetzt durch den Distrikt D arbeiten möchte, muss wohl leider bis zum Wochenende warten. Daher noch einmal die Bitte an alle, die noch Funken: Bitte stellen Sie sich Ihrem Distrikt auch in der zweiten Jahreshälfte und insbesondere in Ferienzeiten zur Verfügung und funken Sie mit! Das im Aufbau befindliche Team DARC SES hingegen hat erfreulich viel Zulauf. Und noch eine positive Nachricht vom Wochenende: DM30RSV vertreten durch DL1VDL in CW hat 1080 QSOs im IARU-Contest gefahren. Vielen Dank! 73 de Ric, DL2VFR, Referent DX

Categorías: de

DAØHQ: 22000 QSOs stehen im Log

DARC - Mar, 14/07/2020 - 07:24

In der IARU-Kurzwellen-Weltmeisterschaft verzeichnet das Team von DAØHQ 22 000 QSOs im Log. Die guten Bedingungen auf den Highbands waren daran nicht ganz unbeteiligt. „Die Weltmeisterschaft unter DAØHQ wurde an elf verschiedenen Standorten in DL abgesichert“, berichtet Teamleader Ben Bieske, DL5ANT, und fügt an: „Trotz Einschränkungen durch ‚Corona‘ war es wieder ein gelungener Contest.“ Er bedankt sich im Namen des gesamten HQ-Teams:

 „Im Namen des DARC und des Referates Conteste bedankt sich das Team von DAØHQ bei allen YLs und OMs für die mit uns geführten QSOs. Danke und awdh bis zum 10./11. Juli 2021.“

Categorías: de

50. Dortmunder Amateurfunkmarkt findet nicht statt

DARC - Lun, 13/07/2020 - 08:13

Der für den 28. November 2020 geplante 50. Dortmunder Amateurfunkmarkt muss in diesem Jahr ausfallen. Nach reiflicher Überlegung und Abwägung verschiedener Szenarien hat sich das Team vom Dortmunder Amateurfunk Treffen (DAT) e.V. mit großem Bedauern zu diesem Schritt entschlossen: "Zum einen ist die Situation um das Corona-Virus am Veranstaltungstag aktuell nicht einschätzbar, zum anderen liegt uns das Wohl der Besucher, der Aussteller und das unserer Helfer zu sehr am Herzen.

Aus den vorgenannten Gründen wollen wir für alle zu erwartenden 2.500 Beteiligten kein unnötiges Risiko eingehen und hoffen auf allgemeines Verständnis für diese auch für uns traurige Entscheidung. Der 50. Dortmunder Amateurfunkmarkt wird jedoch nicht ersatzlos gestrichen, er wird nur verschoben. Der neue Termin ist für November 2021 geplant. Die Verträge sind in Vorbereitung. Sobald der endgültige Termin feststeht, wird er unter http://dat-do.loose-kamen.de bekanntgegeben. Wir hoffen, dann alle Besucher und Aussteller wieder gesund begrüßen zu können. Bis dahin alles Gute." (Quelle: DAT e.V.)

Categorías: de

70 Jahre DARC - Halbzeit

DARC - Dom, 12/07/2020 - 11:43

Halbzeit! Jeder Distrikt war bislang je einmal mit DP70DARC bzw. DF70DARC aktiv. Insgesamt wurden 95.176 Verbindungen ins Log geschrieben. Während bereits die zweite Halbzeit läuft hier die Ergebnisse von Runde 1:
Auf dem ersten Platz der Distrikt Brandenburg mit 6353 QSOs, gefolgt von Hessen mit 5750 und auf Rang drei Sachsen mit 5036 Verbindungen. Ein Dankeschön an alle Mitfunker und Organisatoren in den Distrikten. Die aktuelle Statistik kann jederzeit hier https://www.darc.de/der-club/referate/dx/qso-statistik/ mitverfolgt werden. 73 Ric, DL2VFR, Referent DX im DARC e.V.

Categorías: de

Update zum Mikrofonverbot

DARC - Jue, 09/07/2020 - 13:55

Bereits vier Länder setzen das so genannte „Mikrofonverbot“ aus, zwei weitere verzichten auf Kontrollen. Nunmehr haben auch Mecklenburg-Vorpommern als drittes und Niedersachsen als viertes Bundesland veröffentlicht, dass Sie von der „großen Lösung“ nach § 46 Abs. 2 StVO Gebrauch gemacht haben. Bayern und Hessen setzen die Kontrollen aus. Bayern setzt Kontrollen wie bereits zuvor Hessen aus, setzt sich aber weiter für eine bundeseinheitliche Lösung ein.

Dem RTA liegt nunmehr die Bestätigung aus Mecklenburg-Vorpommern vor, dass das Mikrofonverbot auch in diesem Bundesland gemäß § 46 Abs. 2 StVO ausgesetzt wird. Ebenso ist Niedersachsen verfahren, jedoch (vorläufig) nur bis zum 31.01.2021. Das Verkehrsministerium Bayern hat – nachdem es als erstes Bundesland die Unterstützung des Anliegens des RTA zur Verlängerung der Mikrofonverbote ausgesprochen hatte – der Lösung in Hessen entsprechend, Kontrollen des geltenden Verbots bis zum 31.01.2021, ausgesetzt.

Damit ergibt sich aktuell folgende Situation für die Nutzung von Mikrofonen durch Funkdienste:
§ 46 Abs. 2 StVO durch Ausnahmeregelung verlängert bis zum 31.01.2021: Niedersachsen nur für gewerbliche Nutzung, keine Ausnahme für Amateurfunk
§ 46 Abs. 2 StVO Ausnahmeregelung verlängert bis zum 30.06.2021: Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.
Nochmals bittet der RTA die übrigen Bundesländer sich diesem Beispiel vollständig anzuschließen.
Aussetzung der Kontrollen des bestehenden Verbots (nachfolgende Hinweise unbedingt beachten): Bayern und Hessen.

Nochmals zur Klarstellung: In allen Bundesländern, von denen bis dato keine Rückmeldung vorliegt bzw. bekannt ist, ist anzunehmen, dass diese bis dato keine Entscheidung zur Aussetzung des „Mikrofonverbots“ getroffen haben. Die Nutzung des Mikrofons durch den Fahrer stellt dort daher eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Käme es während der Nutzung eines Mikrofons zu einem Unfall, könnte der Versicherungsschutz eingeschränkt, ja sogar insgesamt gefährdet sein, wenn das Unfallereignis hierauf ursächlich beruhen würde. Nichts anderes dürfte bis dato in Hessen und Bayern gelten, weil hier „lediglich“ die Anweisung besteht, von Kontrollen der Nutzung bis zum 31.01.2021 Abstand zu nehmen. Das Nutzungsverbot gemäß StVO gilt daher dennoch. Allein in denjenigen Ländern, die eine Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Abs. 2 StVO erteilt haben, besteht zurzeit definitiv kein Problem für die Nutzung eines Mikrofons ohne Freisprechanlage. „Der RTA und der Vorstand des DARC bleiben für alle Funkdienste am Ball“, erklärt deren Vorsitzender Christian Entsfellner, DL3MBG. Alle interessierten Kreise und Funkamateure, bittet der Vorstand zur besseren Koordination und Entlastung der Behörden gerade in der aktuellen Situation von Einzelanfragen Abstand zu nehmen. Änderungen bzw. Updates werden zeitnah zur Verfügung gestellt. „Wer auf anderem Wege dennoch Informationen erhält oder erhalten hat, möge uns diese bitte zur Verfügung stellen“, gibt DL3MBG mit auf den Weg. Der RTA bedankt sich ganz herzlich für die Mithilfe bei DV B, Peter Meßthaler, DG4NBI, und beim juristischen Berater des RTA, Bertram Heßler, DG2FDE. Darüber berichtet der Vorstand des DARC e.V.

Categorías: de

Zahl der Hamnet-Einstiege und -Links steigt weiter an

DARC - Mié, 08/07/2020 - 07:29

Die Anzahl der Einstiege und Linkstrecken für das Hamnet der Funkamateure ist weiterhin im Steigen begriffen. Das Netz wächst – auch wenn man das Jahr 2020 mit 2019 vergleicht. Laut einer aktuellen Statistik der Bundesnetzagentur, die jüngst der DARC-Referent für VHF/UHF/SHF, Jann Traschewski, DG8NGN, vorlegte, haben erneut die Linkstrecken auf 6 cm zugelegt. Die Zahlen sind dabei stets zum Stichtag 3. Mai 2019 und 15. Juni 2020 zu sehen. So gab es 2019 noch 916 Linkstrecken und 2020 zählte man 969.

Auf 13 cm fällt der Zuwachs erneut moderater aus – von 13 auf 15 – und auf 9 cm ging die Anzahl sogar marginal von 26 auf 24 zurück. Zuwachs gibt es auch von den Hamnet-Einstiegen zu berichten. Auf 70 cm gibt es jetzt 22 Einstiege, auf 13 cm sind 2 hinzugekommen, womit nun 200 existieren. Auf 9 cm stieg die Anzahl von 5 auf 8 und auf 6 cm von 184 auf 195 Einstiege. Auf der Webseite des VUS-Referates unter www.darc.de/der-club/referate/vus/automatische-stationen/ findet man auch Vorjahreswerte.

Categorías: de

„Freie Fahrt“ für Funkdienste in Schleswig-Holstein

DARC - Lun, 06/07/2020 - 14:12

Als weiteres Bundesland verlautbarte nunmehr Schleswig-Holstein in einer Pressemeldung, es werde die Aussetzung des Verbots der Nutzung von Funkgeräten ohne Freisprechanlagen um ein weiteres Jahr „verlängern“. Bitte auf genaue Veröffentlichung achten, ob tatsächlich eine Aussetzung des Verbots ausgesprochen wird. Hessen will bisher nur auf die Kontrollen des dennoch ab 1.7.2020 geltenden Verbots verzichten. Hier hat der RTA wegen möglicher versicherungsrechtlicher Bedenken bereits um Nachbesserung gebeten und bittet alle betroffenen Verbände um entsprechende Unterstützung.

Besonders erfreulich: Die Argumentation des RTA mit der Bitte um Verlängerung für alle Funkdienste und Berufsgruppen findet sich in der Pressemeldung wieder und ist damit wohl auch Entscheidungsgrundlage gewesen. Die Pressemeldung vom 3.7.2020 findet sich unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VII/Presse/PI/2020/III_2020/200703_Funkgeraete.html. Der RTA und der Vorstand des DARC e.V. bitten weiterhin auch die übrigen Länder, sich den positiven Beispielen anzuschließen. (Quelle: Bertram Heßler, DG2FDE)

Categorías: de

Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 StVO in Baden-Württemberg bis 30.06.2021

DARC - Vie, 03/07/2020 - 13:51

Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg hat pandemiebedingt eine Ausnahmegenehmigung zur Nutzung von Funkgeräten ohne Freisprecheinrichtung gemäß § 46 Abs. 2 StVO bis zum 30. Juni 2021 erteilt. Begründet wurde dieser bisher zeitlich und inhaltlich umfassendste Weg mit versicherungsrechtlichen Bedenken, die, so die Bürgerreferentin im Verkehrsministerium, Beatrice Böninger, bestünden.

Der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) und der Vorstand des DARC e.V. bitten alle übrigen Länder, diesem Beispiel in zeitlicher Hinsicht und hinsichtlich des Umfangs der Umsetzung zu folgen. (Quelle: Bertram Heßler, DG2FDE)

Categorías: de

Hessen: Aussetzung der Anwendung von § 23 Abs. 1a StVO bis zum 31.1.2021

DARC - Jue, 02/07/2020 - 12:34

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen bestätigt die Aussetzung der Anwendung von § 23 Abs. 1a StVO bis zum 31. Januar 2021. Seit dem 1. Juli ist auch für die Verwendung von Funkgeräten während der Fahrt die Benutzung einer Freisprecheinrichtung oder eines Headsets erforderlich. Der RTA hat deshalb u.a. wegen der aktuellen COVID-19-Pandemie den Verkehrsausschuss des deutschen Bundesrates auch auf Initiative des Vorstands des DARC e.V. nochmals gebeten, eine Verlängerung der Übergangsfrist zumindest bis zum 30. Juni 2021 in die StVO aufzunehmen.

Diese Bitte hatte Bayern als erstes Bundesland bereits positiv unterstützt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat nun in einem Schreiben vom 19. Juni 2020 alle Bundesländer darum gebeten, bis einschließlich 31. Januar 2021 in Bezug auf die Nutzung von Funkgeräten für alle Verkehrsarten von einer Kontrolle des seit 1. Juli 2020 geltenden Verbots abzusehen. Die Polizeihoheit liegt bei den einzelnen Bundesländern. In wie weit es dort Kontrollen und Bußgelder geben wird, hängt also von jedem Bundesland ab.

Unter Bezugnahme auf das Schreiben des RTA vom 14. Juni 2020 und des BMVI teilte als erstes Bundesland Hessen über Herrn Staatsminister Al-Wazir, dem RTA Vorsitzenden, Christian Entsfellner u.a. folgendes mit: „In Hessen liegt die Zuständigkeit für die Überwachung der Einhaltung des vorgenannten Verbots beim hessischen Innenministerium. Das hessische Innenministerium hat am 22.06.2020 einen entsprechenden Erlass an die nachgeordneten Kontrollbehörden herausgegeben“. In Hessen wird danach bis einschließlich 31. Januar 2021 von einer Kontrolle des Verbotes in Bezug auf die Nutzung von Funkgeräten für alle Verkehrsarten abgesehen.

Aus anderen Bundesländern liegt dem RTA bisher noch keine Meldung vor. Sobald der RTA hier mehr Informationen hat, erfolgt weiter Information.

Ausdrücklich weist der RTA darauf hin, dass (dem RTA bekannt) eine derart klare Aussetzung von Kontrollen des geltenden Verbots bis dato nur für Hessen ausgesprochen wurde. „Wir bleiben am Ball“, erklärte Christian Entsfellner, DL3MBG, für den RTA. Sollte es dennoch zu Problemen kommen, bitten wir betroffene Mitglieder sich beim RTA bzw. DARC zu melden. (Quelle: Bertram Heßler, DG2FDE)

Categorías: de
Distribuir contenido