DARC

Syndiquer le contenu DARC News
Mis à jour : il y a 1h 20 min

EMV-Referat bedankt sich für großen Zuspruch

lun, 22/02/2021 - 13:10

„Ich bedanke mich für die überwältigende Anzahl an Rückmeldungen“, resümiert der DARC-EMV-Referent Klaus Eichel, DL6SES. Noch vor ein paar Tagen suchte das EMV-Referat noch weitere 20 Standorte zur Installation von Messstellen für das ENAMS-Projekt (der DARC berichtete in seinen Medien). „Wir haben 20 Standorte gesucht, sehen uns aber nun 30 Angeboten gegenüber“, freut sich DL6SES.

Da OM Eichel auch noch parallel mit dem Bau der entsprechenden Geräte befasst ist und gleichzeitig den neuen Bewerbern umfassend antworten möchte, bittet er um etwas Geduld. „Ich bin gerade etwas ‚unter Wasser‘, melde mich aber, sobald möglich“, so DL6SES abschließend.

Catégories: de

FUNK.TAG on the air 2021

ven, 19/02/2021 - 09:04

Aufgrund der anhaltenden Pandemielage hat der DARC e.V. den 5. FUNK.TAG in den Messehallen Kassel auch für das Jahr 2021 frühzeitig abgesagt. Das DARC-Referat Conteste wird als Alternative auch in diesem Jahr einen FUNK.TAG on the Air-Contest ausrichten. Dieser wird am Sonntag, dem 18. April 2021, also am Weltamateurfunktag, stattfinden. Die Ausschreibung wurde gegenüber der von 2020 etwas modifiziert.

So finden der UKW- und KW-Teil nacheinandern statt und auf Kurzwelle wird nur auf 80 und 40 m gefunkt.

Wie in 2020 werden unter allen teilnehmenden YLs und OM 15 limitierte T-Shirts verlost. Bitte gebt eure T-Shirt-Größe im Feld SOAPBOX an. Z. B.: SOAPBOX: XL. Nur Logs mit der Angabe der Größe nehmen an der Verlosung der T-Shirts teil.

Die komplette Ausschreibung gibt es unter: https://www.darc.de/der-club/referate/conteste/funktag-on-the-air-contest-2021.

Der Contest zählt zu der CM* 2021. Wir hoffen aber, dass es in 2022 wieder einen "richtigen" FUNK.TAG in Kassel geben wird und dieser Contest dann zur Geschichte gehören wird.

Catégories: de

Funkamateur aus Britisch-Columbia empfängt Signal von Mars-Satelliten

jeu, 18/02/2021 - 09:22

Wie Spaceweather.com berichtet, hat der kanadische Funkamateur Scott Tilley, VE7TIL, das Signal der chinesischen Sonde Tianwen-1, die am 10. Februar in eine Umlaufbahn um den Mars einschwenkte, empfangen. Tilley erklärte gegenüber Spaceweather.com, dass das Signal im X-Band „laut und hörbar“ war. „Es war wie eine Schatzsuche“, so Tilley gegenüber Spaceweather.com. Er erklärte, dass die Sendefrequenz der Raumsonde zwar seitens der International Telecommunication Union (ITU) angegeben ist, diese aber zu ungenau für eine Abstimmung war. Das X-Band liegt im Bereich von 8 und 12 GHz.

Tianwen-1 wurde im Juli vergangenen Jahres gestartet und ist Chinas erste Mars-Mission. Sie besteht aus einem Orbiter und einem Rover, der im Mai oder Juni 2021 auf der Marsoberfläche landen soll. Er ist in der Lage, die Oberfläche des Planeten zu fotografieren, während er sich im Orbit befindet.

Das Aufspüren von Signalen aus der Tiefe des Weltraums ist ein Hobby von Tilley, der neben anderen Signalquellen auch nach so genannten „Zombie-Satelliten“ sucht. Im Jahr 2020 verfolgte und identifizierte er Signale des experimentellen militärischen UHF-Kommunikationssatelliten LES-5. Tilley sagte, er habe den Satelliten in einer geostationären „Friedhofs-Umlaufbahn“ gefunden, nachdem er einen modulierten Träger auf 236,7487 MHz bemerkt hatte. Der 1967 gestartete LES-5 sollte eigentlich 1972 abgeschaltet werden, arbeitet aber weiter, solange seine Solarpaneele der Sonne zugewandt sind, erklärte Tilley. Im Jahr 2018 entdeckte er auf der Suche nach einer nicht näher bezeichneten Raumsonde der US-Regierung, die bei einem Fehlstart verloren gegangen war, die Signatur von IMAGE (Imager for Magnetopause-to-Aurora Global Exploration), einer NASA-Raumsonde, von der man glaubte, sie sei im Dezember 2005 ausgefallen. Die Entdeckung begeisterte die Weltraumforscher. Tilley hat auch Signale von NASAs Mars Reconnaissance Orbiter und der Hope-Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate aufgefangen, die beide den Mars in einer Entfernung von rund 200 Millionen km umkreisen. Er verwendet eine selbst gebaute 60-cm-Schüssel und verlässt sich auf SDR-Technik. Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL.

Catégories: de

Kälteeinbruch in Texas sorgt für Probleme in der Energieversorgung

jeu, 18/02/2021 - 09:03

Ein ungewohntes Wetter sorgte in den vergangen Tagen für einen massiven Kälteeinbruch im Bundesstaat Texas in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie im südlicher gelegenen Mexiko. Tagesschau.de berichtet von Temperaturen von bis zu –39 °C in den USA, welche unter anderem zu einem teilweisen Zusammenbruch der Stromversorgung in Texas geführt haben. Gemäß poweroutage.us sind zum aktuellen Zeitpunkt noch mehr als 2,9 Millionen Haushalte ohne Strom.

Dies ist insbesondere fatal, da hierdurch in weiten Teilen des Landes auch die Wasserversorgung zusammenbricht. In einem Land in dem die Jahresdurchschnittstemperatur bei 18 °C liegt, sind entsprechende Quellen und Förder- und Aufbereitungsanlagen nicht gegen solch massive Kälte isoliert.

Laut dem Electric Reliability Council of Texas (ERCOT), welches für die Stromnetze von Texas verantwortlich ist, fehlten zwischenzeitlich 34 GW an Energie im Stromnetz. Ca. 10 GW davon aus Windanlagen die aufgrund der Kälte nicht mehr laufen und die restlichen 24 GW aus konventionellen Kraftwerken wie Gas- und Kohlekraftwerken. Das größte Problem sind nach Angabe des ERCOT zurzeit eingefrorene Geräte in Gas-, Kohle- und auch Atomkraftwerken sowie mangelnder Gasdruck in den Gasleitungen zu den Gaskraftwerken, um die Stromproduktion steigern zu können.

Im europäischen Verbundnetz würde nun aus anderen Ländern Strom importiert, um das eigene Netz zu stabilisieren und die Kraftwerke wieder anlaufen zu lassen. Dies ist in Texas nur sehr begrenzt möglich, da Texas ein nahezu komplettes Inselnetz hat, welches von den anderen Netzen der USA getrennt wurde um der Regulierung durch die US-Bundesbehörden zu entgehen. Dies führte in Texas zwischenzeitlich dazu, dass der Spot-Preis für Strom in Texas auf 9000 US-$ pro MWh angestiegen, also 9 US-$ pro kWh. Auch wenn alle Beteiligten mit Hochdruck an Lösungen arbeiten und die Temperaturen langsam wieder etwas über dem Gefrierpunkt liegen, bleiben mindestens bis Freitag die Schulen in Houston geschlossen. Auch bestehen noch Befürchtungen, dass durch falsches Handeln das Stromnetz komplett zusammen brechen könnte. Dies würde nach Aussage eines Repräsentanten von Austin Energy, wochenlange Reparaturen nach sich ziehen.

In verschiedenen Gebieten von Texas sind laut arrl.org Einheiten des Amateur Radio Emergency Services aktiv um die lokalen Behörden bei der Kommunikation zu unterstützen. Ausführliche Informationen hierzu finden sich auf der Seite der ARRL unter http://www.arrl.org/news/ares-volunteers-reported-responding-to-severe-weather.

Dies als kurze Zusammenstellung, auch um aufzuzeigen, dass die Netzprobleme der vergangenen Wochen in Europa nicht mit den Netzproblemen in Texas vergleichbar sind und man hier keine voreiligen Rückschlüsse ziehen sollte. Darüber berichtet der DARC-Notfunkreferent Oliver Schlag, DL7TNY.

Catégories: de

CAPE-3 CubeSat gestartet

mer, 17/02/2021 - 12:39

Der von Studenten der University of Louisiana in Lafayette gebaute CAPE-3-Satellit wurde am 17. Januar gestartet. CAPE-3 ist ein 1U-CubeSat und enthält einen Digipeater und einen experimentellen adaptiven UHF-Sender. Ein AX.25-Telemetrie-Downlink wurde auf 145,825 MHz koordiniert und ein FSK-Downlink mit 1200 Baud wurde auf 435,325 MHz koordiniert. Letzterer kann bis auf 100 kHz Bandbreite hochskaliert werden – so heißt es seitens der IARU-Satellitenkoordination (http://www.amsatuk.me.uk/iaru/formal_detail.php?serialnum=519).

Bei CAPE-3 handelt es sich um den dritten CubeSat der CAPE-Serie. Die primäre Mission besteht darin, Schulklassen interaktive Versuche über ein experimentelles Smartphone-Bodenstationsnetz zu ermöglichen. Die sekundäre Mission zielt auf wissenschaftliche Experimente zur Strahlungserkennung ab und auch, um Bilder von der Erde zu machen. Der solarbetriebene Satellit wurde zusammen mit neun anderen CubeSats im Rahmen des NASA-Programms „Educational Launch of Nanosatellites“, kurz ELaNa, gestartet. Zum Start wurde eine Virgin Orbit LauncherOne-Rakete verwendet. Ihr Start erfolgte durch einen Abwurf unter einer speziell angepassten Boeing-747 hoch über dem Pazifik. Sie stieg etwa 360 km über der Erde auf und stieß den Satelliten dann ab. Die CAPE-Satelliten sind nach dem Universitätsprogramm „Cajun Advanced Picosatellite Experiment“ benannt, das Studenten auf Karrieren in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (MINT) vorbereiten soll. Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL.

Catégories: de

Es werden noch Standorte für das ENAMS-Projekt gesucht

mar, 16/02/2021 - 13:50

Aktuell werden noch 20 weitere Standorte für das ENAMS-Projekt gesucht. Es sollte sich vorzugsweise um solche handeln, die in die Kategorie „Wohngebiet“ oder „Städtisch“ fallen. Bis zum heutigen Tag sind bereits 35 Anlagen ausgeliefert. Darüber berichtet der DARC EMV-Referent Klaus Eichel, DL6SES. Interessenten für einen möglichen Standort wenden sich bitte an das EMV-Referat.

Bei ENAMS handelt es sich um das „Electrical Noise Area Monitoring System“. Es basiert auf bundesweit installierten Messstationen, die als Verbundnetz arbeiten. Mit ihrer Hilfe kann der DARC wissenschaftlich belastbare Aussagen über Störpegel auf den Frequenzen treffen. Sie sind bekanntermaßen in den vergangenen Jahren angestiegen, da diverse Anwendungen die Störpegel in die Höhe treiben. Das ENAMS-Projekt wurde aus Mitteln der DARC Mitgliedschaft Pro im Jahr 2018 finanziert.

Catégories: de

Neuer IARU-Region-1-Streckenrekord im 241-GHz-Band

mar, 16/02/2021 - 11:04

Gert Weinhold, DG8EB, und Michael Kuhne, DB6NT, haben am 14.2.2021 um 13:20 den Europa/IARU-Region-1-Streckenrekord im 241-GHz-Band von 20 auf 38,523 km verbessert. Bei sonnigem Winterwetter wurde eine Verbindung von Schöneck JO60DJ95HK (707 m ASL) nach Berg JO50VI49IK (645 m ASL) aufgebaut.

„Zunächst machten wir eine Verbindung auf 76 GHz, um die Antennen grob auszurichten. Danach optimierten wir die Antennen mit unseren 122-GHz-Signalen. Wir hörten uns auf 241 GHz sofort und konnten die Antennen nochmals optimieren“, berichtet DB6NT.

Das QSO fand um 13:20 UTC statt. Als Rapporte wurden beidseits 559 ausgetauscht. Beide Empfänger arbeiteten mit einem Subharmonic Mixer mit 120 GHz LO-Frequenz. Die Sendeleistung lag bei 20 mW. DG8EB verwendete einen 60-cm-Parabolspiegel, DB6NT einen mit 40-cm-Durchmesser. „Ein Versuch über 50 km zu DK0NA haben wir auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, da der Standort wegen der Schneesituation zurzeit nur schwer erreichbar ist. Die Wetterbedingungen bzw. Streckendämpfung waren nicht schlecht, aber oftmals schon viel besser gewesen. Ich denke, dass mehr als 50 km bei diesen Bedingungen gut machbar sind.“, resümierte DB6NT.

 

 

Catégories: de

SuitSat kehrt in einem kurzen Horrorfilm zurück

lun, 15/02/2021 - 09:07

Kennen Sie noch den SuitSat? Dabei handelte es sich um einen ausgedienten Raumanzug, den man mit einem batteriebetriebenen Amateurfunksender ausgestattet hatte und im Weltraum als Satellit aussetzte. Der SciFi-Horror-Kurzfilm „Decommissioned“ (dt. Außer Betrieb genommen) lässt SuiSat aus dem Jahr 2006 nun auf die Bildfläche zurückkehren.

In dem sechsminütigen Film kehrt ein SuitSat in die Zukunft zurück, um den Kommandanten der Internationalen Raumstation „Diaz“, gespielt von Joey Vieira, heimzusuchen. Diaz ist zu sehen, wie er von einer Beobachtungskuppel auf der ISS aus Fotos macht, als er in der Ferne Weltraumtrümmer entdeckt und über Funk seine Besorgnis gegenüber Houston zum Ausdruck bringt. „Wenn es einen Grund zur Besorgnis gäbe, würden wir es auch sehen“, versichert Houston. Als das Objekt näher kommt, erkennt der zunehmend besorgte Diaz, dass es sich bei dem „Trümmerteil“ um SuitSat handelt: „Hier ist SuitSat“, meldet sich eine Stimme über den Amateurfunk. „Houston, Sie werden es nicht glauben. Wir empfangen Übertragungen im Amateurfunk, die identisch mit dem SuitSat-Experiment klingen“, sagt Diaz der skeptischen Einsatzleitung. „Es ist SuitSat! Ich sehe SuitSat!“, so Diaz. „SuitSat ist vor Jahren wieder in die Atmosphäre eingetreten und verglüht“, antwortet die Missionskontrolle. „Das ist unmöglich“, so Diaz.

Decommissioned wurde von Perception Pictures produziert und vom australischen Filmemacher Josh Tanner inszeniert. Er erzählte dem Internetmagazin Gizmodo, dass er das Video mit der Unreal-Engine-Technologie produziert hat, um die virtuelle Welt darstellen zu können. Die Unreal-Engine kommt auch bei Computer-Spielen zum Einsatz.

Das ursprüngliche SuitSat-1-Projekt, das von „Amateur Radio on the International Space Station“ (ARISS) entwickelt wurde, nutzte einen ausgemusterten russischen Orlan-Raumanzug, um als frei schwebender Amateurfunk-Satellit zu funktionieren. ARISS entwarf und baute eine Antenne und eine Funkausrüstung, die für den Einbau in den Anzug genehmigt wurde. „Der Kosmonaut Valeri Tokarev und Commander Bill McArthur, KC5ACR, brachten SuitSat-1 zu Beginn eines Weltraumspaziergangs in den Orbit“, erklärte die ARISS-US-Delegierte Rosalie White, K1STO, gegenüber der ARRL. Als interessante Randbemerkung zum echten SuitSat sage White: „Nachdem die ARISS-Ingenieure die Bahn- und Dreheigenschaften von SuitSat-1 berechnet hatten, wussten sie, dass die Beine und Arme mit irgendetwas gefüllt werden mussten, also baten sie die Crew, schmutzige Wäsche hineinzustopfen.“ White sagte, dass „Decommissioned“ bei einem kürzlichen ARISS-Treffen ein Hit war. SuitSat-1 und auch sein Nachfolger SuitSat-2 wurden deorbiert und verglühten in der Erdatmosphäre, nachdem ihre Nutzungsdauer abgelaufen war. SuitSat-1 übermittelte eine Sprachnachricht („This is SuitSat-1 RSØRS!“) in mehreren Sprachen sowie Telemetriedaten und ein SSTV-Bild in einem Takt von acht Minuten, während er die Erde umkreiste.

Der Film kann man unter https://vimeo.com/502018179 in englischer Sprache ansehen.

Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate mit Verweis auf die ARRL und den AMSAT News Service.

Bild: (Der Originale) SuitSat-1 vor dem Aussetzen auf der ISS, Bild: ARISS/NASA

Catégories: de

Sonderrufzeichen feiern die griechische Revolution

sam, 13/02/2021 - 10:21

In diesem Jahr feiert Griechenland den zweihundertsten Jahrestag der griechischen Revolution von 1821 nach einer 400-jährigen Besatzungszeit durch die osmanischen Türken. Zusätzlich zu den Projekten und Veranstaltungen, die offiziell in Griechenland und weltweit von staatlichen und privaten Organisationen geplant und organisiert werden, werden griechische Funkamateure das ganze Jahr 2021 über mit Sonderrufzeichen aktiv sein.

  • Funkamateure mit einer Lizenz der Klasse 1 werden das Präfix SX200, gefolgt vom Suffix ihres Heimatrufzeichens verwenden, z.B. SV1XXX wird als SX200XXX arbeiten.
  • Funkamateure mit einer Lizenz der Einführungsstufe verwenden das Präfix SY200, gefolgt vom Suffix ihres Heimatrufzeichens, z.B. SY1XXX arbeitet als SY200XXX.
  • Clubstationen verwenden das Präfix SZ200, gefolgt vom Suffix ihres Heimatrufzeichens, z.B. SZ1XXX arbeitet als SZ200XXX.
Catégories: de

Amateurfunk-Sonderstationen zum Weltradiotag

jeu, 11/02/2021 - 12:17

Zur Feier des Weltradiotages am 13. Februar, der in diesem Jahr unter dem Motto „Evolution, Innovation, Verbindung“ steht, werden Amateurfunk-Sonderstationen auf Sendung sein. Die spanische EA Digital Federation berichtet, dass folgende Sonderrufzeichen vom 12. bis 14. Februar auf den Amateurfunkbändern aktiv sein werden: AO1WRD, AO2WRD, AO3WRD, AO4WRD, AO5WRD, AO6WRD, AO7WRD, AO8WRD und AO9WRD.

Anlässlich des World Radio Day 2021 (WRD 2021) ruft die UNESCO die Radiosender auf, das zehnjährige Jubiläum dieses Ereignisses und die mehr als 110 Jahre des Radios zu feiern. Diese Ausgabe des WRD ist in drei große Unterthemen unterteilt: 1. Evolution: Die Welt verändert sich, das Radio entwickelt sich weiter. Dieses Unterthema bezieht sich auf die Widerstandsfähigkeit des Radios, auf seine Nachhaltigkeit. 2. Innovation: Die Welt verändert sich, das Radio passt sich an und ist innovativ. Das Radio musste sich an neue Technologien anpassen, um das Medium der Mobilität zu bleiben, das überall und für jeden zugänglich ist. 3. Verbindung: Die Welt verändert sich, Radio verbindet. Dieses Unterthema hebt die Dienste des Radios für die Gesellschaft hervor – Naturkatastrophen, sozioökonomische Krisen, Epidemien usw. Weitere Informationen zum Weltradiotag der UNESCO gibt es auf der Webseite https://en.unesco.org/commemorations/worldradioday. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

Catégories: de

GHz-Tagung erst wieder in 2022

mer, 10/02/2021 - 12:20

Die für den 20. Februar 2021 geplante GHz-Tagung Dorsten muss leider entfallen. Nach 43 Jahren treffen sich damit die Mikrowellenamateure erstmalig nicht im Februar in Dorsten, um sich über die neusten Entwicklungen auf den GHz-Bändern und das vergangene Contestjahr auszutauschen. Die aktuelle Pandemie-Lage lässt eine Veranstaltung der Tagung leider nicht zu. Neben den ggf. dann geltenden formalen Einschränkungen, können in den Räumlichkeiten die notwendigen Abstandsregelungen nicht eingehalten werden.

Dies widerspricht auch der gepflegten Kultur der Tagung, die durch persönliche Kontakte und Nähe zwischen Referenten und Besuchern geprägt ist. Trotz intensiver Bemühungen der Tagungsleitung konnte keine virtuelle Tagung organisiert werden. Die Referenten bevorzugen die direkte Interaktion mit dem Publikum, dies ist leider in einem virtuellen Format nicht umzusetzen. Neben den Fachvorträgen schätzen die Besucher der GHz-Tagung insbesondere den persönlichen Austausch. Die Tagungsleitung prüft, ob am 20. Februar zumindest ein virtuelles Treffen organisiert werden kann. Bitte den Termin vormerken und die Webseite der GHz-Tagung www.ghz-tagung.de auf Aktualisierungen prüfen. Auf dieser Webseite wird ab Spätsommer 2021 auch die Ankündigung für die GHz-Tagung 2022 veröffentlicht, die dann aber wieder in altbewährter Form stattfinden soll. Die Tagungsleitung freut sich bereits jetzt darauf, die Mikrowellenamateure 2022 wieder in Dorsten begrüßen zu dürfen. Darüber berichtet Ralf Benninghoff, DG6EA.

Catégories: de

Verzögerungen beim Versand möglich

mar, 09/02/2021 - 14:48

Ein massiver Wintereinbruch hat für heftige Schneefälle in der Mitte Deutschlands gesorgt. In Nordhessen sind bis zu 30 cm Schnee gefallen. Es kommt zu massiven Einschränkungen im Verkehr. Aufgrund der Wetterlage kann es beim Versand von Sendungen vom DARC in Baunatal zu Verzögerungen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Catégories: de

RadFxSat-2/Fox-1E wird OSCAR 109

mar, 09/02/2021 - 13:32

Dem am 17. Januar 2021 gestarteten CubeSat RadFxSat-2/Fox-1E ist die OSCAR-Nummer 109 zugewiesen worden. Der Satellit hat unterdessen einige Schwierigkeiten bei seiner Mission. Die Telemetrie-Bake auf 435,750 MHz konnte bisher nicht empfangen werden, der Lineartransponder ist teilweise mit reduzierter Signalstärke in Betrieb.

Wie die AMSAT mitteilt, werden die Arbeiten zur Inbetriebnahme der Telemetrie-Bake und zur Überprüfung des Transponders mit dem Ziel fortgesetzt, den Satelliten für den allgemeinen Gebrauch zu öffnen.

AO-109 ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Vanderbilt-Universität und der AMSAT-NA. Der 1U-CubeSat ist der fünfte und letzte Satellit der Fox-1-Serie. Er trägt wie Fox-1B ein Experiment zu Strahlungseffekten. Der Satellit wurde mit einer LauncherOne-Rakete von Virgin Orbit gestartet, der 10 weitere Satelliten ins All brachte.

Catégories: de

Das Fenster zur ISS öffnet sich wieder

lun, 08/02/2021 - 08:35

Wie die ARISS-Europe mitteilt, können sich bis 28. März 2021 Schulen und Jugendorganisationen für einen Live-Kontakt mit einem Mitglied der Besatzung auf der Internationalen Raumstation ISS bewerben. Dieser Kontakt ist dann für das 1. Halbjahr 2022 vorgesehen. Weitere Informationen zur Bewerbung sind auf der Internetsite von ARISS-Europe zu finden. Der Link dazu lautet: www.ariss-eu.org/school-contacts. Viel Erfolg bei der Bewerbung!

Darüber berichtet Alfred Artner, DJØGM.

Catégories: de

IARU erhält Schenkung der Domain hamradio.org

ven, 05/02/2021 - 08:21

Andrew J. Wolfram, KI7RYC, hat der Internationalen Amateur Radio Union (IARU) die Domain hamradio.org zur gemeinnützigen Nutzung im Bildungsbereich zur Förderung der Amateur- und Satellitenfunkdienste geschenkt. Bei der Annahme dieses Geschenks sagte IARU-Präsident Tim Ellam, VE6SH: „Die hamradio.org-Domain bietet eine einzigartige Möglichkeit, für die wir Andrew sehr dankbar sind.“

„Es ist unsere Absicht, eine Webseite zu entwickeln, die als Anlaufstelle für jeden dienen kann, der Informationen über den Amateurfunk sucht“, so VE6SH weiter.

Die IARU ist der weltweite Zusammenschluss nationaler Amateurfunk-Organisationen mit Mitgliedsverbänden in mehr als 160 Ländern und eigenen Territorien. Seit ihrer Gründung im Jahr 1925 hat die IARU den Zugang zum Funkspektrum durch Funkamateure international erfolgreich verteidigt und erweitert. Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL auf seiner Webseite.

Catégories: de

Dipl.-Phys. Norbert Notthoff, DF5DP, silent Key

jeu, 04/02/2021 - 13:10

Am 28. Januar 2021 ist Dipl.-Phys. Norbert Notthoff, DF5DP, im Alter von 71 Jahren gestorben. OM Norbert war seit 1977 Mitglied im DARC e.V. Sein besonderes Interesse galt dem Amateurfunk über Satelliten und den Aktivitäten im Weltraum.

Seiner Passion für alles, was mit Amateurfunk über Satelliten zu tun hatte, ist er immer treu geblieben. Norbert war emsig, sein Wissen auch weiterzugeben. So war er für viele Jahre als Autor für die CQ DL tätig und berichtete den Lesern über Aktuelles aus diesem Gebiet. Er stellte auch die jährliche Übersicht über aktuelle Amateurfunksatelliten zusammen. Von 1992 bis 2004 und noch einmal im Jahr 2006 war er Mitglied im Team des DARC-Referates für VHF/UHF/SHF und betreute dort das gesamte Themenfeld Satellitentechnik in Hinsicht auf die Nutzung der Frequenzen. Von 1993 bis 2002 hatte er zudem die Leitung für den Stab ‚Satelliten und Raumfahrtprojekte‘ im DARC inne.

Sein „Kampf“ für die Reinhaltung der Frequenzbereiche für den Satellitenfunk war schon sprichwörtlich. Er scheute nicht zurück, wenn es galt, dem immer stärker werdenden Einfluss von kommerziellen WLAN-Interessen in den Anfangsjahren des WLAN-Booms Paroli zu bieten. Norbert war Gründungsmitglied des Runden Tisch Amateurfunk (RTA) und engagierte sich bis zuletzt auch im RTA, wo er die Interessen der AMSAT-DL über viele Jahre vertrat und aktiv in der Arbeitsweise des RTA engagiert war.

Mit dem Tod von Norbert Notthoff verliert der DARC ein aktives Mitglied und einen ausgewiesenen Fachmann für den ‚Amateurfunkdienst über Satelliten‘. Sein Fachwissen wird uns fehlen. Wir werden uns immer seines Wirkens erinnern. Unser Beileid und Mitgefühl gilt seiner Familie.

Für den Vorstand

Christian Entsfellner, DL3MBG
Vorsitzender des DARC e.V.
Vorsitzender des RTA

Catégories: de

BNetzA veröffentlicht Teilnehmerzahlen am Amateurfunkdienst

jeu, 04/02/2021 - 11:13

Mit Stand 31. Dezember 2020 gibt es 62711 Funkamateure in Deutschland. Davon entfallen 54661 personengebundene Zulassungen auf die Klasse A und 8050 auf die Klasse E. Weiterhin verzeichnet die Behörde 2814 Clubstationszulassungen, 1427 Relais/Baken (auch experimentelle), 15 Sonderzuteilungen nach § 16 AFuV und 4317 Ausbildungsrufzeichen. Somit ergibt sich eine Anzahl von 71284 Rufzeichenzuteilungen insgesamt, wobei sich diese Anzahl auf 62466 für die Klasse A und 8818 für die Klasse E aufteilt.

Die Anzahl der Amateurfunkprüfungen beziffert die Behörde mit 108 und gibt den Hinweis, dass „bedingt durch die Corona-Pandemie mehr Prüfungen mit weniger Prüflingen als in den Vorjahren abgehalten wurden“. Die Gesamtzahl der Prüfungsteilnehmer wird mit 1060 angegeben und diejenige der erteilten Amateurfunkzeugnisse mit 909. Der Trend einer steigenden Anzahl an zugeteilten Ausbildungsrufzeichen konnte sich auch in 2020 fortsetzen.

Catégories: de

Erster QO-100-Satellitenkontakt aus Indonesien

mer, 03/02/2021 - 14:29

Die nationale Amateurfunkgesellschaft Indonesiens ORARI berichtet über die ersten Kontakte aus Indonesien über den geostationären Satellitentransponder QO-100. Die Kontakte fanden am Donnerstag, den 27. Januar, statt. Beteiligt waren Farid Farhan, YC1HVZ, Remco den Besten, PA3FYM, und Rene Stevens, PE1CMO. Laut ORARI-Bericht gelang es, den Kontakt aus Indonesien von Bukit Moko im Locator-Feld OI33UD bei einer Elevation von nur 0,8° einer Höhe von rund 1200 m vorzunehmen.

Über mehrere Monate hinweg hatten PA3FYM und PE1CMO OM Farid, YC1HVZ, geholfen, die Ausrüstung für den Einsatz auf QO-100 betriebsbereit zu machen. Farids Standort in Bandung liegt am Rande der Ausleuchtzone des Satelliten und er hatte keine freie Sicht auf den Horizont, sodass Farid zu einem Standort in den Hügeln von Java reisen musste, um einen ungehinderten HF-Weg zum Satelliten zu bekommen. Ein Versuch am Montag, dem 24. Januar, war leider erfolglos. YC1HVZ kehrte am Donnerstag, dem 27. Januar, für einen Test mit PA3FYM und PE1CMO auf den Hügel zurück. Um etwa 07:40 UTC hörten sie die ersten Signale von YC1HVZ, aber Farid konnte das QO-100-Signal nicht empfangen. Es ist Regenzeit in Indonesien, was es viel schwieriger macht – der 10-GHz-Downlink muss durch die starken Regenschauer, die das Signal abschwächen. Nach einigen Tests verbesserten sich die Bedingungen. Um 07:50 UTC war es schließlich möglich, einen kurzen Zwei-Wege-Kontakt herzustellen. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

Catégories: de

Heute 19 Uhr öffnet der Treff.darc.de wieder seine Türen

mar, 02/02/2021 - 14:28

Heute Abend um 19 Uhr bietet Wolfgang Beer, DK2FQ, auf der DARC-Seminarplattform treff.darc.de seinen Technikvortrag MMANA-GAL Online Praktikum für DARC-Mitglieder an. Der erfahrene OM beantwortet Fragen bezüglich seines vorangegangenen Vortrags über das kostenlose Werkzeug zur Antennenanalyse im vergangenen Jahr. Insgesamt erfreut sich die Vortragsreihe des DARC e.V. immer größerer Beliebtheit und bietet ein breites Spektrum an Technikvorträgen:

16. Februar, 19 Uhr, Einstieg in DATV via QO-100, Wolfgang Schreiner, DC2TH und Dominik Huber, DL1DJH;

2. März, 19 Uhr, LoTW – Logbook of The World, Thomas Gräve, DJ2TG; 16.März, 19:00 h, Blitzschutz - Wie Feuerwehr & Co. ihre temporären Funkanlagen schützen, Thomas Raphael, DF4KJ; 23. März, 19:00 h, NWA – Messung von Netzwerken im Amateurfunk, Uwe Neibig, DL4AAE; 30. März, 19:00 h, 4nec2 – Antennensimulation, Hubert Büchter, DK3RU; 13. April, 19:00 h, UCX-Log- und Contest-Programm von DL7UCX, Sebastian Huth, DK6BA; 25. Mai, 19:00 h, TX- und RX-Eigenschaften von modernen Amateurfunk Transceiver, Jens Fischer, DF5HC; 22. Juni 19:00 h, Meteoscatter, Jens Fischer, DF5HC.

Weitere Informationen zu der Vortragsreihe unter https://confluence.darc.de und www.darc.de.

Catégories: de

Ralf Theunert, DK1DSA, übernimmt Leitung in Sachsen-Anhalt (W)

lun, 01/02/2021 - 09:07

Nach dem Rücktritt des Distriktsvorsitzenden Stefan Seifert, DL4ST, in Sachsen-Anhalt (W) übernimmt Ralf Theunert, DK1DSA, das Amt. Die kommissarische Leitung beginnt ab dem 1. Februar bis zur nächsten regulären Wahl. Als ehemaliger stellvertretender Distriktsvorsitzender kennt DK1DSA die Strukturen und Gegebenheiten in W bereits.

Stefan Seifert, DL4ST, hat das Amt aus gesundheitlichen Gründen ablegen müssen. Christian Entsfellner, DL3MBG, bedankt sich bei DL4ST für seine Arbeit und wünscht ihm gute Genesung.

Catégories: de