DARC

Syndicate content DARC News
Updated: 28 min 9 sec ago

OV-Info Nr. 1 wurde verschickt

Thu, 18/04/2019 - 10:50

Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Die OV-Info 1/19 enthält einen Nachbericht über den vergangenen 4. FUNK.TAG und gibt einen Ausblick auf die kommende HAM RADIO im Juni 2019. Interessierte finden in der aktuellen Ausgabe alle wichtigen Informationen zum ersten Amateurfunk BarCamp in Baunatal und zu den Funktionsträgerseminaren im Herbst. Ebenfalls enthalten sind Hinweise des Serviceteams bezüglich des Ämterwechsels im OV.

Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich im Internet unter: www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende herunterladen. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle. Des Weiteren haben Mitglieder dort die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.

Categories: de

Morseprüfung auf der HAM RADIO

Thu, 18/04/2019 - 10:45

Die diesjährige HAM RADIO findet vom 21. bis 23. Juni 2019 in Friedrichshafen statt. Besucher haben am Freitag und Samstag die Möglichkeit, auf dem Messegelände die ARRL-Prüfung zur US-amerikanischen Lizenz, die SWL-Prüfung oder die Prüfung für die Klassen A und E abzulegen. Die Bundesnetzagentur hat bestätigt, dass auf der HAM RADIO am Freitag, den 21. Juni, und am Samstag, den 22. Juni, auch eine Morseprüfung angeboten wird. Treffpunkt ist jeweils um 17 Uhr am Stand der Bundesnetzagentur. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

 

Interessenten wenden sich bitte unter den Telefonnummern 0231-9955276 / 0231-9955122 oder per E-Mail: dort10-pruefung@bnetza.de an Michaela Stens oder Carsten Fiene von der BNetzA-Außenstelle Dortmund.

Categories: de

Weltamateurfunktag am 18. April

Thu, 18/04/2019 - 08:00

Die Internationale Amateur Radio Union (IARU) hat den World Amateur Radio Day (WARD) ins Leben gerufen, um an die Gründung des internationalen Amateurfunkverbandes zu erinnern. Weltweit machen Funkamateure am 18. April Betrieb und präsentieren den Amateurfunkdienst.

Der DARC ruft seine Mitglieder regelmäßig dazu auf, sich mit Pressemitteilungen zum Weltamateurfunktag an die Öffentlichkeit zu wenden, denn dieses Datum erzeugt erfahrungsgemäß gesteigertes Interesse bei der Presse. Die entsprechende Vorlage ist auf der DARC-Webseite unter https://www.darc.de/presse/downloads/#c154010 hinterlegt.

Die DARC-Geschäftsstelle nimmt die daraus entstandenen Presseberichte gern per E-Mail zu Archivzwecken unter pressestelle(at)darc.de entgegen. Weitere Informationen zum Weltamateurfunktag hat die IARU auf ihrer Webseite in Englisch unter http://www.iaru.org/world-amateur-radio-day.html veröffentlicht.

Categories: de

Owen Kay Garriott silent Key

Tue, 16/04/2019 - 14:21

Am 15. April 2019 ist der US-amerikanische Astronaut Owen Kay Garriott im Alter von 88 Jahren in Huntsville, Alabama gestorben. Er kann als Amateurfunk-Pionier im Weltraum bezeichnet werden. So mancher wird sich noch an die erste bemannte Amateurfunkstation im Erdorbit erinnern. Im November 1983 wurde das Rufzeichen W5LFL dort aktiviert. An Bord des Spacelabs in der Raumfähre Columbia beim Shuttleflug STS-9 war Owen Kay Garriott als erster Mensch aus dem Weltraum als Funkamateur zu hören.

Bei der gleichen Mission war auch der erste westdeutsche Astronaut Ulf Merbold an einer amerikanischen Weltraumaktivität beteiligt.

Darüber berichtet Alfred Artner, DJØGM.

Categories: de

Schnell anmelden zum 1. AfuBarCamp im Amateurfunkzentrum

Tue, 16/04/2019 - 08:35

In weniger als drei Wochen startet das insgesamt dritte AfuBarCamp. Zum ersten Mal lädt der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. am 4. und 5. Mai ab 10 Uhr zum Austausch nach Baunatal ein. Knapp 30 Interessenten haben sich bereits für die Ideenwerkstatt rund um das Thema Amateurfunk angemeldet. Die Organisatoren freuen sich über weitere Funkbegeisterte, die aktiv an diesem innovativen Veranstaltungsformat teilnehmen möchten.

„Alle Teilnehmer sind dazu aufgerufen, das BarCamp inhaltlich mitzugestalten. Jeder Funkamateur hat ein spezielles Thema, über das er ohne Vorbereitung ausführlich referieren oder fachsimpeln kann. Daraus ergeben sich erfahrungsgemäß angeregte Gespräche, die alle Teilnehmer weiterbringen“, erklärt Silvio Kunze, DM9KS, vom BarCamp-Team und ergänzt: „Das BarCamp schafft Raum für gemeinsames Lernen. Die Teilnehmer teilen ihr Wissen und profitieren dadurch voneinander." Auch Stephanie Heine, DO7PR, die sich im Team engagiert, sieht die Vorteile eines solch offenen Konzepts: "Immer wieder stelle ich fest, wie vielfältig und facettenreich der Amateurfunk ist. Jeder Funkamateur hat sein Spezialgebiet, kann darüber berichten und genau von dieser Leidenschaft lebt ein solches BarCamp. Ich freue mich sehr darauf!"

Noch gibt es freie Plätze. Anmeldungen sind online möglich unter https://events.darc.de.

Ohne Übernachtung beträgt die Teilnahmegebühr 72 Euro, darin enthalten sind alkoholfreie Getränke, Kaffee, zwei Mittagssnacks und ein Abendessen.

Zimmerreservierungen werden - für Mitglieder - in der Anmeldung berücksichtigt. Im Gesamtpreis von 129 Euro ist die Teilnahmegebühr (s.o.) sowie eine Übernachtung mit Frühstück von Samstag auf Sonntag enthalten.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c51806. Berichte über die vergangenen Amateurfunk-BarCamps lesen Sie in der CQ DL 2/18 auf Seite 70 sowie in der Ausgabe 2/19 auf Seite 10 f.

 

 

Categories: de

EMV-Referat tagte in Baunatal

Mon, 15/04/2019 - 15:51

Auf Einladung des Referatsleiters, Klaus Eichel, DL6SES, tagte das EMV-Referat des DARC e.V. am vergangenen Wochenende im 22. Jahr seines Bestehens im Hotel Stadt Baunatal. Neben praktischen Messungen gab es weiterführende Informationen aus den einzelnen Distrikten sowie interessante Vorträge. Das für EMV zuständige Vorstandsmitglied, Christian Entsfellner, DL3MBG, berichtete zunächst über seine Tätigkeiten als Vorsitzender des RTA, über die Arbeit mit der Bundenetzagentur sowie über die Ergebnisse der Störpegelumfrage.

Besonderen Dank sprach er in diesem Zusammenhang Ulfried Ueberschar, DJ6AN, der via Skype zugeschaltet war, und dessen Sohn Torsten, DL1KC, aus. Beide waren an der Auswertung der Daten maßgeblich beteiligt.

Hans Schlecht, DL8MCG, der technische Referatsverantwortliche, betreute gemeinsam mit Günter Lanz, DD4WU, Messungen mit einem Rohde & Schwarz EMV-Empfänger und die dazugehörigen Netznachbildungen. Es wurden die derzeit auf dem Markt verfügbaren PLC-Modems, aber auch andere potenzielle Störquellen, untersucht und vermessen. Jörg Logemann, DL2NI, stellte Antennenkonzepte zur Störersuche und Störausblendung, zum Empfang und zur Feldstärkenmessung vor. Die Peilung von PLC-Modems und anderer Störquellen konnte mit Hilfe des mitgebrachten und bereitgestellten Equipments praktisch vor Ort getestet werden. DL8MCG berichtete über den Versuchsaufbau eines abgesetzten (Remote) Frontend Linearumsetzers von 80 m auf 6 m zur Reduzierung von Störungen.

Referatsleiter Klaus Eichel, DL6SES, diskutierte mit den Teilnehmern ferner über den aktuellen Stand von ENAMS, dem u.a. durch die Mitgliedschaft Pro 2018 geförderten Projekt zur Etablierung eines Systems zur flächendeckenden Bewertung der elektromagnetischen Umwelt. Weiterführende Informationen über dieses System zur Messung von HF-Störungen finden Sie in der CQ DL (CQ/DL 12/17 S. 15 ff; CQ/DL 2/18, S. 49 ff., CQ/DL 3/19, S. 37 ff.). Unterstützt wurde er dabei hard- und softwareseitig durch den Vortrag "Grundlagen der Störmessungen mit SDR" von Prof. Dr.-Ing. Michael Hartje, DK5HH. Dessen Erkenntnisse spiegeln sich auch in der Entwicklung der Hard- und Software des ENAMS-Projektes wider.

Prof. Dr.-Ing. Manfred Krüger, DL5DAM, referierte über den aktuellen Stand rund um das induktive Laden von Kraftfahrzeugen mit höherer Leistung und das Magnetfeld / EMV. Dabei demonstrierte er den Teilnehmern, u.a. mit einer Simulation, die unterschiedlichen Auswirkungen und das Ladeverhalten bei kontaktloser Ladung ebenso eindrucksvoll wie den aktuellen technischen Stand, mögliche Frequenzen und Grenzen sowie derzeit noch zu lösende Sicherheitsfragen. Knut Rothstein, DL1KRT, berichtete im Anschluss über die aktuelle Normenlage in Europa am Beispiel von IT-Produkten. Bertram Heßler, DG2FDE, erläuterte den Teilnehmern dieser arbeitsintensiven Tagung auch die aktuelle rechtliche Lage rund um das Thema EMV und die daraus resultierenden Fragen.

Die Tagung endete am 14. April mit den Berichten der Distriktsreferenten über ihre Arbeit, der Beratung über aktuell offene EMV-Fälle sowie einem Erfahrungsaustausch bezüglich des Umgangs mit der Störungsbehandlung.

Darüber berichten Bertram Heßler, DG2FDE, und Christian Entsfellner, DL3MBG (Bild: Jens Schoon, DH6BB).

 

 

 

Categories: de

Interview unter dem Turm Folge 8 vom FUNK.TAG in Kassel

Thu, 11/04/2019 - 11:37

In unserer Reihe "Interview unter dem Turm" stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt bzw. den Amateurfunk vor. In dieser Folge sprechen wir mit den FUNK.MOBIListen, die auf der FUNK.TAG 2019 in der Messe Kassel ausgestellt haben. Ihre umgebauten Fahrzeuge sind mit einem mobilen Shack ausgerüstet und sie vermitteln uns, worauf es bei ihrem Gefährt ankommt.

Im Video spricht Moderatorin Stephanie C. Heine, DO7PR, mit der FUNK.AUSSTELLERn Claudia Friedberg, DF1UX, Ersin Oskay, DF6QE, Stephan Büttner, DG6DBV, Peter Voigt, DH2KI, Wolfgang Oetz, DB7KC, und Frank Köhler, DL6FKK.

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=8bu8EBukpN8. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unter https://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten.

Categories: de

SSTV von der Internationalen Raumstation

Tue, 09/04/2019 - 10:39

In der Zeit von Donnerstag, 11. April, 18:00 UTC, bis einschließlich Sonntag, 14. April, 18:00 UTC, können auf 145,800 MHz (Modus PD-120) wieder SSTV-Bilder von der ISS empfangen werden. Der Empfang wird mit einem Diplom belohnt. Dafür sollte mindestens ein Bild empfangen werden. Es muss nicht perfekt oder vollständig sein, aber zugeordnet werden können. Für ein Diplom lädt man zuerst das empfangene Bild (plus Empfängername, Empfangsort/-datum/-zeit) unter folgendem Link hoch: www.spaceflightsoftware.com/ARISS_SSTV/submit.php.

Bitte beachten, dass alle Uploads und zugehörige Daten öffentlich einsehbar sind: https://www.spaceflightsoftware.com/ARISS_SSTV/. Nach dem Upload, kann man das Diplom beantragen, indem man auf die grüne Schaltfläche „Application form“ klickt und das entsprechende Formular ausfüllt: https://ariss.pzk.org.pl/sstv/. Am 12. April jährt sich der erste bemannte Raumflug durch den russischen Kosmonauten Juri Gagarin im Jahr 1961. Rund um dieses historische Datum finden regelmäßig SSTV-Übertragungen von Bord der ISS statt. Gesendet werden üblicherweise zwölf unterschiedliche Motive vom Kenwood TM-D710E im russischen Service-Modul der Raumstation. Alle Frequenzen und Links mit den Überflugszeiten sowie SSTV-Audio-Dateien zum Download (z.B. um die SSTV-Software-Einstellungen vorab zu testen) und ISS-Funkkontakte zum Nachhören: https://www.afug-info.de/ISS/.

Categories: de

Diplombedingungen angepasst

Tue, 09/04/2019 - 07:37

Das Referat DX hat auf seiner Tagung am 23. März die Bedingungen für das EU28A und das AFZ-Diplom geringfügig angepasst.

Das EU28A verlangt ab sofort keine obligatorische Verbindung mit TP2CE mehr. Mit Wirksamkeit des Brexit wird das EU28A zum EU27A. Das "alte" EU28A kann dann noch bis Jahresende zu bisherigen Bedingungen erworben werden. Für das EU27A hingegen werden Verbindungen mit dem Vereinigten Königreich nicht mehr zählen. Beim AFZ wurden die Stationen DK0DX, DK0WAE und DA0HQ als mögliche Zähler für die geforderte Sonderstation hinzugefügt.

 


Categories: de

Fuchspeiljäger trafen sich unter dem Turm

Sun, 07/04/2019 - 15:29

Das Referat ARDF aus dem Distrikt Hessen (F) hat am 7. April zum Ranglistenlauf ins Amateurfunkzentrum geladen und die Fuchsjäger kamen: Bereits am frühen Morgen nahmen 16 Teilnehmer auf 80 m und 11 Teilnehmer auf 2 m teil. Das Gelände am Baunsberg lockte nicht nur die Foxoring-Sportler ins DARC-Zentrum, auch die interessierten Besucher des gestrigen FUNK.TAGs in Kassel besichtigten die Geschäftsstelle und die Clubstation.

Die Ergebnisse liegen unter https://ardf.darc.de/contest/190407/190407.htm vor. 

"Unser ältester Teilnehmer ist 81 Jahre, unser jüngster Starter 13 Jahre", freut sich ARDF-Peilreferent Gerald Eichler, DL1DSR, über die breite Altersspanne des Teilnehmerfeldes. Bereits am Tag zuvor gab es eine Fuchspeiljagd auf dem FUNK.TAG, bei der die Füchse rund um das Messegelände und die BuGa ausgelegt waren. Die Kombination von Sport und Technik passte sehr gut zum FUNK.TAGs-Thema FUNK.MOBIL.

Bis in den Nachmittag hinein herrschte reges Treiben in der Lindenallee. Herzlichen Dank an das ARDF-Team für die Ausrichtung, den Ortsverband Kassel (F12) für die Präsentation des Ausbildungszentrums und die vielen Helfer, die auch diesen Tag zu einem ganz besonderen Amateurfunk-Tag gemacht haben.

Categories: de

2.500 Besucher erlebten FUNK.MOBIL pur

Sat, 06/04/2019 - 16:40

Bei der 4. Auflage des FUNK.TAGes in den Messehallen Kassel verzeichnete der DARC e.V. und der Veranstalter DARC Verlag einen weiteren Erfolg: Die Besucherzahl aus dem Vorjahr konnte um 200 gesteigert werden. Insbesondere die Ausstellung FUNK.MOBIL im Freigelände mit vielen interessanten fahrbaren Shacks, das reichhaltige Händlerangebot sowie ein abwechslungsreiches Vortrags- und Bühnenprogramm wussten die Besucher zu überzeugen.

Bei sommerlichen Temperaturen wurde insbesondere die Ausstellung im Freigelände und der FUNK.GARTEN gut von den Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet angenommen. Auch das FUNK.CAMP auf dem Parkplatz machte dem Motto FUNK.MOBIL alle Ehre: Über 50 Wohnmobile und Gespanne trafen sich dort und nutzten die Messe als Treffpunkt. Besonderes Interesse fand auch die Anwesenheit von FUNK.GAST Peter Gülzow, DB2OS. Der AMSAT-DL-Präsident stand zahlreichen Messebesuchern Rede und Antwort zum ersten geostationären Amateurfunksatelliten Es'hail-2 (QO-100). Insgesamt hörte der Veranstalter nur positive Stimmen von Besuchern, Händlern und Herstellern sowie den vielen Interessengruppen im Amateurfunk. Rund 100 ehrenamtliche Funkamateure des DARC e.V. engagierten sich den gesamten Tag über und sorgten für diesen sehr schönen FUNK.TAG. Einen ausführlichen Nachbericht lesen Sie in der nächsten Ausgabe der CQ DL.

 

 

Categories: de

FUNK.VORTRÄGE, -BÜHNE und -INFO online

Wed, 03/04/2019 - 18:47

In zwei Tagen öffnet der 4. FUNK.TAG in den Kasseler Messehallen seine Türen. Von 9 bis 16 Uhr findet in den Hallen 1 und 2 die Erlebnismesse des DARC e.V. statt. Insbesondere die Ausstellung FUNK.MOBIL im Freigelände mit vielen interessanten fahrbaren Shacks, die Ausstellungen zu Es'Hail-2/QO100 und 90 Jahre CQ DL im Foyer sowie ein abwechslungsreiches Vortrags- und Bühnenprogramm erwartet die Besucher.

Das Programm für die Vorträge sowie eine ausführliche FUNK.INFO finden Sie bereits hier oder unter https://www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c208125.

Wir freuen uns auf den 4. FUNK.TAG und auf Ihren Besuch!

Categories: de

8. CEPT-Vorbereitungstreffen für kommende WRC-19 mit Thema 50 MHz

Wed, 03/04/2019 - 14:06

Die WRC-19 – die World Radiocommunication Conference – wirft ihre Schatten voraus. In der Zeit vom 28. Oktober bis 22. November 2019 wird im ägyptischen Sharm-el-Sheikh weltweit die Zuweisung von Frequenzspektrum überarbeitet oder neu geordnet. Bei dieser anstehenden Weltfunk-Konferenz ist unter anderem in einem gesonderten Tagesordnungspunkt eine neue Zuweisung an den Amateurfunkdienst in der ITU-Region 1 im 50-MHz-Band vorgesehen.

In der Zeit vom 25. bis 29. März fand in Riga (Lettland) das 8. Treffen des Project Teams D im Rahmen der CEPT-Konferenz-Vorbereitungsgruppe (CPG) statt, auf dem ein möglichst gemeinsamer Vorschlag der Verwaltungen der CEPT-Länder zu WRC19-Tagesordnungspunkten erarbeitet wird, also auch zum Thema 50 MHz. Die Interessen der deutschen Funkamateure werden im Rahmen der deutschen Delegation durch das DARC-Referat Frequenzmanagement vertreten. In dieser Funktion nahmen der Referent Ulrich Müller, DK4VW, sowie sein designierter Nachfolger Bernd Mischlewski, DF2ZC, an der Vorbereitungskonferenz teil.

Categories: de

BNetzA antwortet auf Stellungnahme des RTA

Tue, 02/04/2019 - 13:36

Die Bundesnetzagentur hat dem Runden Tisch Amateurfunk (RTA) ein Antwortschreiben zur Stellungnahme zum Entwurf des Vorhabenplans der Behörde für das Jahr 2019 zugesandt. Das Schreiben ist in vollem Wortlaut nach Login auf der DARC-Webseite als Vorstandsinformation abrufbar unter: www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen/.

So habe die Behörde die RTA-Stellungnahme zum Anlass genommen, den Abschnitt zum Thema „Verbraucherschutz“ zu ergänzen. Man wolle die Ausführungen zur Marktüberwachung – insbesondere mit Fokus auf den Onlinehandel – aufnehmen. Beim Punkt „Elektromagnetische Verträglichkeit“ habe die Behörde bereits deutliche Zeichen gesetzt und beispielsweise ein Überdenken bisheriger Schutzabstände und die Berücksichtigung mehrerer Störquellen in der nationalen und internationalen Normung eingefordert. Abschließend bestätigt die Bundesnetzagentur, dass man seit Jahren gut mit den Funkamateuren zusammenarbeite. Man wisse die fachliche Expertise aus diesem Kreise zu schätzen.

Categories: de

SSTV von der Internationalen Raumstation

Tue, 02/04/2019 - 09:51

Heute am 2. April können noch SSTV-Bilder aus der „Inter-Mai“-Reihe von der Internationalen Raumstation ISS empfangen werden. Zwölf Motive werden im Zeitraum von ca. 14:00 bis 19:00 UTC auf der Frequenz 145,800 MHz von Bord der ISS gesendet. Alle Frequenzen, ISS-Funkkontakte zum Nachhören und SSTV-Audio-Dateien gibt es zum Download z.B. auf: www.Afug-Info.de/ISS/.

Categories: de

Team von DLØVG informiert Politiker und Besucher über Amateurfunk

Tue, 02/04/2019 - 07:10

Auf der EhrenamtMessen Mecklenburg-Vorpommern haben sich unter dem Motto "Sich engagieren - Etwas bewegen" DARC-Mitglieder Ende März präsentiert. Insbesondere im Bereich Notfunk stieß die Aktivität der OM auf großes Interesse der Politiker und Besucher. So war es für das Team von DLØVG eine willkommene Gelegenheit, sich auf den EhrenamtMessen am 23. März in Pasewalk und am 30. März in Stralsund zu präsentieren.

 

"Besonders beeinruckt waren wir vom fachkundigen Interesse des Präsidenten des DRK-Landesverbandes Werner Kuhn, MdEP an den Amateurfunk-Aktivitäten. Der Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Michael Sack, betonte bei seinem Rundgang in Pasewalk ausdrücklich den Wunsch nach der Weiterführung der erfolgreichen Zusammenarbeit in Sachen Notfunk", zieht Thorsten Empacher, DL2NTE, sein positives Fazit der Veranstaltung. Am Messestand der Funkamateure hat sich der Landrat besonders viel Zeit für ein ausfühliches Gespräch genommen. Aber auch auf der Veranstaltung in Stralsund war das Interesse für den Messestand sehr groß. Sehr ausführlich ließ sich beispielsweise hier z.B. Frau Kerstin Kassner, MdB, unsere Aktivitäten erläutern.

Herzlichen Dank an Thorsten, DL2NTE, Alexander, DO1TAV, Con, DM5AA, Günther DF2TG, René, DO2Vi, und Uli, DL2KWW, von DLØVG. Unter www.dl0hgw.de/aktuell.html gibt es zahlreiche Informationen zu dieser öffentlichkeitswirksamen Präsentation.

Categories: de

Erstes Amateurfunk-Kolloquium des Distrikts Oberbayern

Mon, 01/04/2019 - 14:56

Zum ersten Mal fand diese Veranstaltung am Forschungs-Campus der Technischen Universität München in Garching statt. In zwei Hörsälen wurde den Besuchern ein vielseitiges Vortragsprogramm geboten.

 

Bereits das Grußwort hielt eine Überraschung bereit. Professor Ulrich Walter, Ex-Astronaut, Lehrstuhlinhaber für Raumfahrttechnik und auch Funkamateur mit dem Rufzeichen DG1KIM outete sich als Radio- und Fernsehbastler in seiner Jugendzeit. Von damals erinnerte er sich ganz besonders an die Faszination des magischen Auges. Und heute ist er stolz, eine Funkstation mit dem Rufzeichen DP0MOV zu haben, die um die Erde kreist.

Danach folgten Vorträge unter anderem von Regierungsdirektor Hans Ellmayer vom Bayerischen Innenministerium über Katastrophenschutz in Bayern sowie von Funkamateuren über Höhlenfunksysteme, Satelliten im Amateurfunk, Ausbreitungsbedingungen und vieles mehr. Die Teilnehmer konnten die Files der Vorträge anschließend papierlos auf einem USB-Stick gegen eine Spende erhalten. Auch an den Funkamateuren geht der Umweltgedanke nicht spurlos vorbei.

Die Vorträge stehen in Kürze für alle Interessierten, die nicht dabei sein konnten und auch zur Erinnerung für die Besucher auf Youtube zur Verfügung. Die Bildaufzeichnung erfolgte durch ein fast schon professionelles Videoteam unter der Leitung von Sebastian Kipp, DL5WN. Als ergänzendes Angebot fand eine Prüfung für alle drei US-Amateurfunklizenzklassen statt. Dazu kamen Prüflinge unter anderem aus Wien und Karlsruhe.

Da viele Funkamateure auch aus dem Bereich Notfunk in Garching dabei waren, lud der Distriktvorsitzende Manfred Lauterborn, DK2PZ, zu einer Notfunk-Gesprächsrunde ein. Bei der Besprechung herrschte Einigkeit, in diesem Bereich wieder mit neuen Ideen zu starten. Ähnlich wie das erfolgreiche PR-Team im Distrikt ist auch hier eine OV-übergreifende Zusammenarbeit geplant. Der erste Schritt zeigt sich bereits in der Reaktivierung der Mailingliste Notfunk C.

 Insgesamt freuen sich die Veranstalter und Organisatoren darüber, das Besucherziel mit über 150 Teilnehmern erreicht zu haben. In den ausgefüllten Fragebögen bekundeten fast alle Teilnehmer, dass sie beim nächsten Mal wieder kommen werden. Das ist sehr erfreulich und erhöht die Wahrscheinlichkeit, sich in zwei Jahren an dieser Stelle erneut zu treffen.

Darüber berichtet Alfred Artner, DJ0GM.

Categories: de

Parlamentarische Anfrage an die EU-Kommission gestellt

Fri, 29/03/2019 - 16:48

An die EU-Kommission wurde eine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit der Nummer E-000997-19 über die "Feststellung von Grenzwertüberschreitungen im praktischem Betrieb beim Endverbraucher durch Powerline-Modems" gestellt. Die Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt, die die Anfrage bearbeitet hat, ist Vizepräsidentin des EU-Parlaments.

Die Powerline-Modems könnten in Labortests zwar die aktuellen Grenzwerte einhalten, aber im Betrieb beim Endverbraucher sind die Grenzwerte in der Regel gar nicht einzuhalten. Wesentliche Ursache ist die höchst unterschiedliche Installation der elektrischen Leitungen in den Gebäuden, die bei der Labormessung unmöglich alle nachgebildet werden können. Über die Stromleitungen in Gebäuden werden durch die Modems Hochfrequenzsignale (Daten) übertragen.

Als Ergebnis dieser Hochfrequenzübertragung wirken die elektrischen Leitungen wie Antennen und senden diese hochfrequente Energie aus. Die Frequenz der übertragenen Energie bewegt sich etwa im Bereich von 2 MHz bis etwa 80 MHz. Schon in dem jetzigen Frequenzbereich befinden sich viele Funkdienste, auch sicherheitsrelevante, die durch die gesendete Energie der Modems im Empfang gestört werden können. Sowohl die Endverbraucher als auch die Funkanwender erkennen fast nie, was sich tatsächlich im Funkspektrum abspielt.

Daraus folgernd werden in der Anfrage die Frage gestellt, was die EU-Kommission gegen solche unerwünschten Wirkungen? Es werden drei Fragen aufgeworfen:

  • 1. Wie werden die Laborprüfungsbedingungen für Powerline-Modems stetig dahin gehend geprüft, ob sie tatsächlich geeignet sind, den Einsatz bei den EndverbraucherInnen widerzuspiegeln?
  • 2. Erkennt die Kommission, dass Powerline-Modems signifikant stärker dahin gehend geprüft werden müssen, ob sie die geltenden Normen tatsächlich auch einhalten?
  • 3. Wenn überhaupt, in welchem Umfang werden durch spontane Kontrollen die Powerline-Modems im tatsächlichen Einsatz bei EndverbraucherInnen daraufhin geprüft, ob von ihnen keine unerwünschten Wirkungen ausgehen?

 

 

Categories: de

Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden!

Fri, 29/03/2019 - 16:10

Auch im Frühjahr und Sommer werden die beliebten Seminare in der DARC-Geschäftsstelle fortgesetzt – melden Sie sich dazu am besten heute noch an! Das nächste Seminar „FT-8 Internes und Externes“ findet am 10./11. Mai statt. Die Betriebsart ist aktuell in aller Munde, und so werden Sie bei Dozent Peter Glasmacher, DK5DC, an die Hand genommen und lernen, das generelle Verständnis des neuen Modes zu vertiefen.

Wieterhin findet vom 27. bis 28. September im Amateurfunkzentrum des DARC e.V. eine Weiterbildung zum Thema "Grundlagen der digitalen Nachrichtenübertragung für SDR" statt. Hierfür können Sie sich ebenfalls bereits einen Platz sichern. Dozent Gerrit Buhe, DL9GFA, vermittelt vor Ort die Grundlagen im Bereich Abtasttheorem, Zeit-/Frequenzbereich, digitale Filter, Quadratursignalverarbeitung etc. und setzt diese praktisch in der Simulation (Octave) sowie in Echtzeit (GNU Radio) mit Hilfe eines USB-SDR-Radios gemeinsam mit den Teilnehmern um.

Für das Seminar wird ein Linux-PC benötigt, dessen Software-Ausstattung rechtzeitig an die Teilnehmer verschickt wird. Der DVB-T-USB-Dongle ist in den Seminargebühren enthalten und wird vor Ort verteilt.

Die Seminargebühr beinhaltet eine Übernachtung und Verpflegung vor Ort.

Anmelden können Sie sich online unter https://events.darc.de/sdr-2019/.

Categories: de

Raspberry Pi Magazin „MagPi“ stellt Amateurfunkprojekte vor

Fri, 29/03/2019 - 12:03

Das Raspberry Pi Magazin „MagPi“ stellt in seiner 80. Ausgabe Amateurfunkprojekte vor. Auf den Seiten 62 bis 75 finden sich u.a. folgende Beiträge: „Pictures from Space via Ham Radio – Have you ever wanted to receive a radio signal from space? It's fun and a lot easier than you might think!“, „What is Ham Radio?“, „Using Ham Radio with Raspberry Pi“, Amazing Ham Radio Projects - 7 projects“. An den Titeln ist bereits zu erkennen, dass es sich um eine englischsprachige Lektüre handelt.

Das Magazin ist generell kostenlos und die Ausgabe finden Sie über den Link https://www.raspberrypi.org/magpi/issues/80/. Darüber berichtet das britische Amateurfunkportal Southgate. Schon seit der Frühzeit wird der kreditkartengroße Kleincomputer Raspberry Pi vom „MagPi“-Magazin begleitet. Die Leser finden darin Anregungen für Projekte und auch wie man mit dem Linux-Betriebssystem umgeht.

Categories: de